1 Million Bibeln für China

Initiative der Communauté de Taizé

| 1378 klicks

TAIZÉ, 8. Januar 2008 (ZENIT.org).- Die Communauté de Taizé wird in China eine Million Bibeln drucken lassen, um die Christen in diesem Land zu unterstützen. Das kündigte Frère Alois, Prior der ökumenischen Brüdergemeinschaft, anlässlich des Europäischen Jugendtreffens an, zu dem am Jahreswechsel 40.000 Jugendliche in Brüssel zusammengekommen waren.

Gedruckt werden in Nanjing, der Hauptstadt der Provinz Jiangsu, 200.000 Gesamtausgaben der Bibel sowie 800.000 Neue Testamente mit Psalmen in der von den Franziskanern erstellten Übersetzung „studium biblicum". Die Lieferung wird schrittweise im Lauf des Jahres erfolgen.

Die Communauté de Taizé wird nach eigenen Angaben zugleich die Bibelarbeit der Evangelischen Kirchen in China unterstützen.

„Das Wort Gottes vereint uns über alle Spaltungen hinweg", so Frère Alois. „Es eint uns auch über die Grenzen hinaus mit Menschen, die fern von uns leben. Wir freuen uns, ein konkretes Zeichen für diese Einheit mit den Christen in China setzen zu können."

Die Druckkosten werden von der von Taizé ausgehenden „Operation Hoffnung" getragen. Die Initiative kann durch Spenden auf folgendes Konto unterstützt werden: Opération Espérance, IBAN: FR76 30003 01212 00037260029 02; SWIFT: SOGEFRPP.

Es ist nicht das erste Mal, dass von Taizé die Bibel verbreitet wird. Während des Zweiten Vatikanischen Konzils hatten die Bischöfe Lateinamerikas Frère Roger um eine Million Neuer Testamente auf Spanisch und 500.000 auf Portugiesisch gebeten, und 1989 ließ Taizé eine Million Neuer Testamente für die russisch-orthodoxe Kirche drucken.