2,2 Millionen Menschen pilgerten 2008 zum Papst nach Rom

| 668 klicks

ROM, 6. Januar 2008 (ZENIT.org).- Im Jahr 2008 sind mehr als zwei Millionen Menschen nach Rom gepilgert, um an den öffentlichen Begegnungen mit Benedikt XVI. im Vatikan oder in Castel Gandolfo teilzunehmen, wo der Sommersitz der Päpste liegt.



Die aktuellen Zahlen, die von der Präfektur des Päpstlichen Hauses veröffentlicht wurden, ergeben sich aus der Ausgabe der kostenlosen Zählkarten. An den insgesamt 42 Generalaudienzen des vergangenen Jahres nahmen demnach 534.500 Gläubige teil und an den liturgischen Feiern mit dem Heiligen Vater rund 324.000. Zum Gebet des Angelus bzw. des Regina Caeli kamen über eine Million Pilger (genau: 1.130.000). An Privataudienzen Benedikts XVI. nahmen 226.500 Personen teil.

Diesen mehr als zwei Millionen Menschen (genau 2.215.000) müssten noch jene Tausende von Gläubigen hinzugerechnet werden, die spontan auf den Petersplatz oder in die Audienzhalle Pauls VI. in den Vatikan gekommen sind.

Die meisten Generalaudienz-Teilnehmer – 107.000 – wurden im Oktober 2008 verzeichnet, als im Vatikan die Weltbischofssynode über das Wort Gottes im Leben und in der Sendung der Kirche tagte.