234 Jahre Päpstliche Lateran-Universität: Papst Benedikt XVI. eröffnet am Samstag das neue Akademische Jahr

| 401 klicks

ROM, 13. Oktober 2006 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. wird am Samstag, dem 21. Oktober, um 10.30 Uhr feierlich das neue Akademische Jahr an der Päpstlichen Lateran-Universität eröffnen und bei dieser Gelegenheit die nach Papst Pius IX. benannte neue Bibliothek und die nach ihm benannte neu renovierte Aula Magna einweihen. Anlass ist das 234-Jahr-Jubiläum der Gründung der „Universität des Papstes“, ein Wort Johannes Pauls II.



Die Päpstliche Lateran-Universität wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur „Fides“ im Jahr 1773 von Papst Clemens XIV. gegründet, der damals die Fakultät für Theologie und Philosophie des Römischen Kollegs dem Klerus der Diözese Rom anvertraute. Papst Leo XII. verlegte den Sitz 1824 in den „Palazzo di S. Apollinare“, wo Papst Pius IX. 1853 die Fakultät für Kirchenrecht und Zivilrecht und das Päpstliche Institut „Utriusque Iuris“ gründete.

Pius XI. brachte die Lateran-Universität schließlich in ihren heutigen
Räumlichkeiten unter, wo Papst Pius XII. 1958 das Päpstliche Pastoralinstitut gründete. Im darauf folgenden Jahr gab Papst Johannes XXIII. dem Athenäum den Namen Päpstliche Lateran-Universität.

Papst Johannes Paul II. schuf 1981 in der Universität das „Päpstliche Institut für Studien über die Ehe und die Familie“, das akademische Grade „iure proprio“ verleiht.