"25 Jahre - 25 Köpfe"

Eine Foto-Wanderausstellung von Renovabis

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 446 klicks

Das katholische Hilfswerk Renovabis weihte am 6. Mai 2014 die Foto-Wanderausstellung „25 Jahre – 25 Köpfe“ zur Friedlichen Revolution in Dresden im „Haus der Kathedrale“ ein. Bei der Eröffnung waren Bischof Heiner Koch, der Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pater Stefan Dartmann, der Foto-Journalist Rolf Bauerdick, der die Fotos erstellte, und als Zeitzeuge der ehemalige Oberbürgermeister Dr. Herbert Wagner anwesend.

„Für mich ist ein Wunder, was dort geschehen ist“, erklärte Wagner im Rahmen der Eröffnung. Die Ausstellung gibt dem Besucher die Möglichkeit, anhand von 25 Portraits die Lebenssituation von Frauen und Männern aus fünf osteuropäischen Ländern vor dem Fall des Eisernen Vorhangs, danach und heute mit der eigenen Lebenssituation zu vergleichen.

Ein Beispiel ist die Geschichte des 55-jährigen Hirten Teodor Perta aus Rumänien, der heute zusammen mit zwei weiteren Schäfern eine Herde von 500 Tieren hütet, die mit Hilfe der Caritas angeschafft werden konnte und den Schäfern den Lebensunterhalt sichert. Vertreten sind außerdem Fotos von Bogdan Lis, einer Legende der polnischen Solidarnosc-Bewegung, oder der 55-jährigen Marusha aus Moldawien, die sich um ihre schwerbehinderte Tochter Veronika kümmert.

Bischof Heiner Koch nutzte die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, wie bedroht die Freiheit auch heute oft sei, wie ein Blick auf die Krim oder die Ukraine zeige. Deshalb sei die diesjährige Renovabis-Pfingstaktion umso begrüßenswerter, da „neben der materiellen und spirituellen Hilfe auch viele gute Begegnungen ermöglicht würden“

Die Ausstellung wird an 20 weiteren Orten, darunter auch am Katholikentag in Regensburg, zu sehen sein. Weitere Informationen können dem Link www.renovabis.de/ausstellung2014 entnommen werden.