400.000 für Weltjugendtag registriert

Madrids Kardinal spricht über die drei verbleibenden Monate der Vorbereitung

| 790 klicks

MADRID, Dienstag, 31. Mai 2011 (Zenit.org).- „Junge Menschen haben ihr ganzes Leben vor sich, und der Weltjugendtag bietet ihnen die Möglichkeit, ihrem Leben ein Fundament zu geben“, sagte der Erzbischof von Madrid, wo die Jugendveranstaltung im August stattfinden wird.

Kardinal Antonio María Rouco Varela hielt am Donnerstag einen Vortrag mit dem Titel „Drei Monate vor dem Weltjugendtag“.

Das internationale Treffen mit dem Papst ist für 16. bis 21. August dieses Jahres geplant.

Der Kardinal legte dar, dass die Früchte der Weltjugendtage sich in bald in den Berufungen zum Priestertum, gottgeweihten Leben und Eheleben zeigen würden.

„Vor allem aber“, sagte er, „werden sie auf lange Sicht einen Beitrag für die heutige Gesellschaft leisten.“

Die Weltjugendtage „sind eine persönliche Initiative von Johannes Paul II., der sich für eine neue Generation von Jugendlichen eingesetzt hatte, für die Jugend des 3. Jahrtausends. Nun trägt Benedikt XVI. dieses Vermächtnis weiter“, erklärte der Kardinal. „Es ist der Papst, der die Jugend versammelt und anzieht.“

Kardinal Rouco Varela meinte, dass die Wahl Spaniens als Veranstaltungsort des WJT auf den „spirituelle Beitrag dieses Landes zur Geschichte der Kirche und der westlichen Kultur hindeutet. Dies zeigt sich im geistlichen Vermächtnis der Patrone des Weltjugendtags: dem hl. Ignatius von Loyola, der hl. Teresa von Avila, der hl. Rosa von Lima und dem hl. Franz Xaver.“

Er wies darauf hin, dass die Zusammenkunft der Jugend nicht nur eine kirchliche Veranstaltung sei, sondern auch eine Veranstaltung für „die Gesellschaft und die gastgebende Stadt.“

Die 400.000 registrierten Jugendlichen kommen aus 182 Ländern.

--- --- ---

Mehr Informationen über den Weltjugendtag 2011 hier.