50 Jahre Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils

Rom - Bonn, (ZENIT.orgDBK PM) | 437 klicks

Als erstes Konzilsdokument wurde auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Liturgiekonstitution „Sacrosanctum concilium“ verabschiedet. Während des Eucharistischen Kongresses in Köln würdigte Kardinal Joachim Meisner, Vorsitzender der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz, das Dokument während eines Festaktes. Die Liturgiekonstitution sei „Finale und Ouvertüre zugleich“. Sie stelle eine Summe der Liturgiebewegung dar und zugleich ein Programm der Erneuerung. Nun müsse es darum gehen, „mit Kopf, Herz und Knien die Begegnung mit Christus zu vertiefen“, sagte Kardinal Meisner. Für die Jubiläumsfeier habe es keinen besseren Rahmen als den Eucharistischen Kongress geben können. Es sei sein Wunsch an die Teilnehmer, dass sie das, was sie in Köln empfangen hätten, zu Hause weiterschenkten. Texte und Bilder vom Festakt „50 Jahre Sacrosanctum concilium“ finden Sie auf www.dbk.de