8.000 Tonaufnahmen seit 1931 von Radio Vatikan digitalisiert

Tonzeugnisse von Pius XI. bis Papst Franziskus

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 456 klicks

Am 1. April 2014 wird in der Sala Marconi von Radio Vatikan die Pressekonferenz zu „La voce der Papi“ (Die Stimme der Päpste) stattfinden. „La voce dei Papi” ist der Titel des digitalen Archivs von Radio Vatikan, das Stimmdokumente der Päpste seit 1931 erfasst. Pflege und Leitung des Archivs zählen zu den Aufgabenbereichen Radio Vatikans.

Die Digitalisierung der Tonaufnahmen garantiere den Erhalt bedeutender historischer Tonzeugnisse und ihre Nutzung durch Mitarbeiter und Forscher. Die Leitung von Radio Vatikan habe rund 8.000 Bänder und Datenträger, die Zeugnis von den Pontifikaten von Pius XI. bis zu Papst Franziskus ablegten, digitalisiert. Dazu zählten selbstverständlich auch Tonaufnahmen von Johannes XXIII. und Johannes Paul II., die bald kanonisiert würden, so P. Federico Lombardi SJ, Generaldirektor von Radio Vatikan.

An der Pressekonferenz werden P. Federico Lombardi S.J., der die Veranstaltung moderieren wird, S.Em. Kardinal Giovan Battista Re, ehemaliger Präfekt der Bischofskongregation und der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika, der Vatikanist Gian Franco Svidercoschi und Guido Gusso, der das Vorzimmer von Johannes XXIII. betreute, teilnehmen.

Die Digitalisierung wurde von der Banca Intesa Russia und Confartigianato Persone unterstützt.