84 Delegierte der Deutschen Bischofskonferenz pilgern nach Sibiu (Rumänien)

Dritte Europäische Ökumenische Versammlung (4. - 9. September)

| 804 klicks

BONN, 3. September 2007 (ZENIT.org).- Die Deutsche Bischofskonferenz entsendet nach einer heute veröffentlichten Presseerklärung 84 Teilnehmer zur Dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung, die vom 4. bis zum 9. September in der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas Sibiu/Hermannstadt (Rumänien) stattfinden wird. Die Delegierten der Bischofskonferenz stammen aus Orden, Verbänden, geistlichen Gemeinschaften, aus Theologie und kirchlicher Verwaltung und vertreten das gesamte Spektrum des kirchlichen Lebens in Deutschland.



Von den deutschen Bischöfen werden Bischof Dr. Gerhard Feige (Magdeburg) als Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz und Leiter der katholischen Delegation aus Deutschland, der Vorsitzende der Ökumene-Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller (Regensburg), Bischof Dr. Gregor Maria Hanke (Eichstätt), Bischof em. Dr. Josef Homeyer (Hildesheim), Bischof em. Dr. Paul-Werner Scheele (Würzburg) sowie die Weihbischöfe Dr. Johannes Bündgens (Aachen), Dr. Hans-Jochen Jaschke (Hamburg), Gerhard Pieschl (Limburg), Dr. Nikolaus Schwerdtfeger (Hildesheim) und Weihbischof em. Leo Schwarz (Trier) an der ökumenischen Begegnung teilnehmen.

Die Bischöfe haben die Gläubigen in einem gemeinsamen Aufruf zum Gebet für die Arbeiten in Sibiu aufgerufen und zugleich daran erinnert, dass der gemeinsame Einsatz der Christen in Europa erforderlich sei.

In Sibiu werden in diesen Tagen mehr als 2.100 katholische, protestantische und orthodoxe Christen die letzte Station eines Weges beschreiten, der seit 2006 mit mehreren kleineren Versammlungen quer durch Europa führte. Nach der katholisch geprägten ersten Station Rom und der protestantischen Station Wittenberg wird das Ziel der Pilgerreise nun in einem orthodoxen Umfeld liegen.

Unter dem Motto „Das Licht Christi scheint auf alle. Hoffnung auf Erneuerung und Einheit in Europa“ beraten die Delegierten über die geistliche Erneuerung Europas und die drängenden Aufgaben, vor denen der europäische Kontinent heute steht. In zahlreichen Diskussionsforen wird die Versammlung über die Themen Einheit der Christen, Spiritualität, Zeugnis, Migration und Religionen beraten. In der Tradition der früheren Europäischen Ökumenischen Versammlungen von Basel (1989) und Graz (1997) stehen zudem die klassischen Themen ökumenischer Versammlungen auf der Tagesordnung: Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Veranstalter sind der Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE), der zurzeit 34 katholische Bischofskonferenzen aus Europa umfasst, und die Konferenz europäischer Kirchen (KEK), zu der 125 orthodoxe, protestantische und alt-katholische Kirchen sowie 40 assoziierte Organisationen gehören.