Aachener Heiligtumsfahrt 2014

Kardinal Marx ruft zu mutigem Glaubenszeugnis auf

Bonn, (DBK PM) | 368 klicks

Anlässlich der Aachener Heiligtumsfahrt hat heute der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, während seiner Predigt im Gottesdienst auf dem Katschhof zu einem mutigen Glaubenszeugnis in der Öffentlichkeit aufgerufen. Wallfahrten wie die Heiligtumsfahrt seien Lernstunden und Lernwege für die Kirche und jeden Gläubigen. 

„Ein solcher Lernweg zeigt uns, was es bedeutet Mensch zu sein. Jeder Mensch ist von Gott geliebt, er drückt uns an sein Herz und lässt nicht mehr los. Das sind Sternstunden, das ist Verheißung. Der Mensch wird durch Gottes Liebe verändert. Deshalb müssen wir den anderen lieben, auch den Schwachen und Kranken“, so Kardinal Marx. Darum gelte es, das menschliche Leben zu schützen: „Die Antwort auf eine Sternstunde des Menschen ist nicht die Tötung. Wir müssen uns wehren gegen aktive Sterbehilfe und Beihilfe zum assistierten Suizid. Es braucht – auch für Sternstunden in der letzten Lebensphase – eine Stärkung der Hospizarbeit und palliativen Versorgung.“ 

In seiner Predigt bezeichnete Kardinal Marx den christlichen Glauben als große Befreiung, weil Gott zu den Menschen gekommen sei. „Das zeigt sich in dem Wort, mit dem sich Jesus besonders gerne ansprechen ließ: Menschensohn! Hier klingt beides durch: Jesu Verbundenheit mit den Menschen und Jesus, der Gott im Blick hat. Die Heiligtumsfahrt führt uns in die Mitte dieser Verbundenheit, in das Zentrum, worauf es ankommt: Christus“, so der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. „Wallfahrt bedeutet Aufbruch. Das Leben und der Glaube fordern Dynamik, keinen Stillstand. Wir müssen nach vorne gehen! Wir können uns jetzt nicht zur Ruhe setzen, in unsren Pfarreien, in unserem Denken. Die Heilsverheißung liegt vor uns. Christus kommt uns entgegen, aber wir müssen uns schon bewegen, um ihm zu begegnen. Die Lern- und Lehrstunde des Lebens bei der Wallfahrt, bei der Begegnung mit Christus, mahnt uns: Es geht um die Fülle des Lebens! Deshalb seien wir wach und lebendig im Glauben, um diese Verheißung zu finden.“ 

Hinweis:

Die Aachener Heiligtumsfahrt endet am 29. Juni 2014. Weitere Informationen unter  www.heiligtumsfahrt2014.de.