Abschiedsworte Johannes Pauls II. an die Jugendlichen

Vor dem Gebet des "Engel des Herrn"

| 310 klicks

TORONTO, 28. Juli 2002 (ZENIT.org).- Wir veröffentlichen die Worte Johannes Pauls II. vor und nach dem Angelusgebet zum glanzvollen Ende der Weltjugendtage in Toronto 2002.



* * *



Wir beschließen diese großartige Eucharistiefeier mit dem Angelus Gebet an Maria, der Mutter des Erlösers. Ihr vertraue ich die Früchte dieses Weltjugendtages an, dass sie mit der Zeit mit Ihrer Hilfe gedeihen mögen. Dieser Weltjugendtag muss ein Zeichen für ein Wiedererwachen der pastoralen Aufmerksamkeit zur Jugend hin in Kanada sein. Möge die Begeisterung dieses Momentes der Funke sein, der notwendig ist, eine neue Ära einer kraftvollen Zeugenschaft zum Evangelium von Stapel zu lassen! Ich möchte feierlich verkünden, dass der nächste Weltjugendtag im Jahr 2005 in Köln, Deutschland, stattfinden wird. In der großartigen Kathedrale zu Köln werden die Reliquien der Heiligen 3 Könige verehrt, der Weisen aus dem Morgenland, die dem Stern folgten, welcher sie zu Christus geführt hat. Als Pilger beginnt heute Eure spirituelle Reise nach Köln. Christus erwartet Euch dort zum zwanzigsten Weltjugendtag! Möge die Jungfrau Maria, unsere Mutter auf unserer Pilgerreise des Glaubens, mit uns unterwegs sein.

Angelus Domini nuntiavit Mariae...

[Nach dem Beten des "Angelus" grüßte der Papst in verschiedenen Sprachen, wobei er auf Französisch anhob. Hier der deutsche Text:


Auf Französisch:
Ich möchte allen danken, die geholfen haben, den Weltjugendtag zu solchem Erfolg gemacht zu haben: Den Bewohnern von Toronto, den Freiwilligen, der Polizei, der Feuerwehr und Rettung, dem Bürgermeister und den Behörden auf jeder Ebene der kanadischen Regierung. Meine herzlichsten Grüße gehen an die hier repräsentierten christlichen Kirchen und Gemeinschaften, ebenso an die Anhänger anderer religiöser Traditionen. Mein Wunsch für alle hier ist, dass die Verpflichtung, die Ihr während dieser Tage gemacht habt, reichliche Früchte der Weihung und Zeugenschaft bringen werden. Möget Ihr immer die Erinnerung an Toronto wertschätzen!

Auf Englisch:
Ich richte ein besonderes Wort der Dankbarkeit an Kardinal Ambrozic, dem Erzbischof von Toronto, an die kanadische Bischofskonferenz und an das Organisationskomitee. Mein Dank geht auch an den päpstlichen Laienrat in der Person des Präsidenten, Kardinal James Francis Stafford. Ich grüße die Kardinäle und Bischöfe, die von anderen Teilen der Welt gekommen sind und alle Priester, Diakone und Religiosen, die diese Tage mit den jungen Menschen geteilt haben. So wir uns auf die Rückkehr nach Hause vorbereiten, sage ich mit den Worten des Heiligen Augustinus: "Wir waren glücklich zusammen im Licht, das wir geteilt haben. Wir haben es wirklich genossen, zusammen zu sein. Wir haben uns wirklich gefreut. Aber so wir einander verlassen, lass uns Ihn nicht verlassen" (In Io.ev. tr., 35,9).

Auf Spanisch:
Ein Danke an alle spanischsprechenden jungen Menschen. Fürchtet Euch nicht, dem Ruf des Herrn großmütig zu antworten. Lasst Euren Glauben vor der Welt erstrahlen. Lasst Euren Taten Eure Verpflichtung zur erlösenden Nachricht des Evangeliums zeigen!

Auf Portugiesisch:
Liebe Portugiesisch sprechende junge Menschen: Der Weltjugendtag endet nicht hier; er wird sich in unserer Leben der Treue zu Christus fortsetzen. Seid Salz! Seid Licht für die Welt um Euch herum!

Auf Italienisch:
Liebe italienische junge Menschen: Haltet das Geschenk des Glaubens lebendig, welches Euch in diesen Tagen Kraft gegeben hat. Die Kirche braucht Eure Hingabe. Arrivederci a Roma!

Auf Deutsch:
Liebe deutsch sprechende Freunde: Ihr haltet in einer besonderen Weise den Geist des Weltjugendtages lebendig, um für Köln 2005 vorzubereiten. Arbeitet, um eine Kultur der Liebe und Gerechtigkeit zu bauen. Lasst mit Eurem Licht viele andere zu Christi Königreich der Heiligkeit, Wahrheit und Gerechtigkeit führen.

Auf Polnisch:
Meine Gedanken wenden sich unserem polnischen Heimatland zu, welches ich bald wieder besuchen werde. Verliert niemals Eure christliche Herkunft aus den Augen. Aus dieser findet Ihr Weisheit und Mut, den Ihr benötigt, um der großen Moral und den ethischen Herausforderungen zu begegnen. Ich vertraue Euch alle dem Schutz unserer Mutter Gottes von Jasna Góra an.


[Übersetzung durch das Organisationskomitee des Weltjugendtags zur Verfügung gestellt]