Adoptiere einen Christen in Mosul

Neue Initiative der Nachrichtenagentur AsiaNews

Rom, (ZENIT.org) Redaktion | 457 klicks

Die Nachrichtenagentur „AsiaNews“ hat eine neue Initiative ins Leben gerufen, um Gelder zu sammeln, die die Christen im Irak unterstützen sollen, nachdem der Patriarch von Bagdad, Louis Sako, und Papst Franziskus mehrmals dazu aufgerufen hatten, die notwendigen Hilfsleitungen zu sichern. Das Leben vieler hänge von der Solidarität anderer ab: Mehr als 100.000 Menschen mussten ihre Häuser ohne Hab und Gut verlassen und flüchteten unter Androhung der Todesstrafe in Richtung Kurdistan. Nun haben sie nichts mehr zum Leben; unter ihnen sind Kranke, alte Menschen, Kinder und Schwangere, die Lebensmittel und Unterstützung jeglicher Art brauchen. Man will sie unter Androhung der Todesstrafe zwingen, zum Islam zu konvertieren oder den „jiziya“ zu zahlen, eine Steuer, die ihnen unter strengen Vorlagen Sicherheit verspricht.

Um ihnen zu helfen, reichen fünf Euro am Tag, so AsiaNews, ein Christ in Mosul brauche 160 Euro im Monat, um satt zu werden, in einer Woche reichen 40 Euro. Das gesammelte Geld werde dem Patriarchen von Bagdad zugesendet werden, der es dann an die bedürftigen Familien weiterleiten werde. Für den Patriarchen ist es wichtiger, den Menschen in ihrem Land zu helfen, anstatt sie ins Ausland fliehen zu lassen, denn der Irak brauche das Zeugnis der Christen, so der Patriarch gegenüber der Nachrichtenagentur.

„AsiaNews“ ruft alle Leser und Freunde dazu auf, an der Initiative teilzunehmen und so die irakischen Christen zu unterstützen. Die Spenden können überwiesen werden, da es sich um eine italienische Agentur handelt, ist als Verwendungszweck anzugeben:

„AsiaNews – Adotta un cristiano di Mosul“.

Die Bankdaten sind:

Empfänger: AsiaNews
Bank: Banca Intesa
IBAN: IT35 Z0306905078615251043477
Swift: BCI TIT MM