Adulte Stammzellen sind die Zukunft ethisch vertretbaren Heilens

Neues Buch dem Papst überreicht: Die Früchte der Zweiten Vatikanischen Konferenz über Stammzellen

| 968 klicks

ROM, 28. Juni 2012 (ZENIT.org). - Im Rahmen der bestehen Aufgabe, wissenschaftliche Forschung an adulten Stammzellen-Therapien zu fördern und die kulturellen und ethischen Implikationen aufzudecken, präsentierten Bischof Tomasz Trafny vom Päpstlichen Rat für Kultur, Dr. Robin Smith, CEO von NeoStem und Präsident und Vorsitzender des „Stem for Life Foundation“, und Dr. Max Gomez, Treuhänder des „Stem for Life Foundation“, den ersten Abdruck ihres in Kürze erscheinenden Buchs über Stammzellen. Der Titel lautet: „Das Geheimnis des Lebens und Geheimnisse der Heilung“ und wurde Papst Benedikt XVI. nach der Generalaudienz am Mittwoch übergeben, wie Radio Vatikan berichtet.

Das Buch ist das Ergebnis einer einzigartigen Zusammenarbeit des Päpstlichen Rates (über die gemeinnützige Stiftung STOQ International) und der „Stem for Life“-Stiftung und wird noch in diesem Jahr erhältlich sein. Es enthält eine besondere Botschaft von Papst Benedikt XVI., in der er ein größeres Bewusstsein fordert und um Unterstützung für Fortschritte in der Forschung mit adulten Stammzellen bittet, um menschliches Leid zu lindern.

Das Buch konzentriert sich auf die Konzepte, die während der „Ersten Internationalen adulten Stammzellen-Konferenz“ im Jahr 2011 diskutiert wurden und präsentiert dem Leser eine ansprechenden, umfassenden Überblick über die adulte Stammzellen-Forschung und ihre wesentlichen Rolle in der Zukunft der regenerativen Medizin. In anschaulicher, leicht verständlicher Sprache bietet das Buch eine Fülle von neuen Durchbrüchen bezüglich adulter Stammzellen, einschließlich ihrer Fähigkeit, geschädigte Herzen und Organe zu wiederherstellen, Krebszellen zu eliminieren, Diabetes zu heilen, Verbrennungen zu heilen und den Vormarsch degenerativer Erkrankungen wie Alzheimer, Multiple-Sklerose und Lou-Gehrig-Krankheit Einhalt zu gebieten.

„Zusätzlich zu unseren Bemühungen, den wissenschaftlichen Aspekt leicht verständlich zu machen, enthält das Buch eine Fülle von Einzelfällen, die beweisen, wie Therapien mit adulten Stammzellen Menschen unnötiges Leid ersparen und von schweren oder sogar tödlichen Krankheiten heilen können,“ erklärte Dr. Smith.

„Dieses Buch fördert den intensiven Dialog zwischen den wissenschaftlichen und religiösen Gruppen“, fügte Msgr. Tomasz Trafny hinzu.

„Dieser Dialog muss seinen Ausdruck im Rahmen der Suche nach der Wahrheit finden, immer von den höchsten ethischen Werten geleitet. Wir hoffen, dass dieses Buch helfen wird, Menschen in der ganzen Welt über die Wichtigkeit dieser Forschungen zu unterrichten und ihnen hilft zu verstehen, dass sie nicht zwischen ihrem Glauben und der Wissenschaft wählen müssen. Beide gehen Hand in Hand und können vereint werden, um die Menschheit tiefgreifend zu verbessern.“

[Übersetzung des englischen Originals von Jan Bentz]