Aids-Bekämpfung mit italienischem Wein

Initiative von Sant’Egidio

| 1156 klicks

ROM, 20. September 2007 (ZENIT.org).- Die Gemeinschaft Sant’Egidio liefert einen zusätzlichen wertvollen Grund, um italienischen Wein zu trinken. Das im Jahr 2003 initiierte Programm „Wein für Leben“ hilft, die Immunschwäche Aids in zehn afrikanischen Staaten zu bekämpfen.



Rinaldo Piazzoni, Direktor des Programms „Wein für Leben“, erklärte gegenüber ZENIT, dass dieses Projekt initiiert worden sei, um das DREAM-Programm ins Leben zu rufen. DREAM steht für „Drug Resources Enhancement against Aids and Malnutrition“; das von der Gemeinschaft Sant’Egidio geförderte Therapieprogramm kommt den mit Aids infizierten Menschen in Afrika durch die Anwendung einer einzigartigen Therapie und einer neuartigen Form der Betreuung zu Hilfe.

„Wein als Symbol des Lebens, der Erde und der Natur Italiens zu verkaufen, ist eine großartige Gelegenheit, um Afrika beizustehen.“

„Wein für Leben“ verkauft Weinproduzenten Etiketten, die diese auf ihren Flaschen anbringen. Jedes Etikett kostet 50 Cents. Die Flaschen werden in Restaurants und Weinläden verkauft. „Die Etiketten verleihen dem Wein einen doppelten Wert“, so Piazzoni. „Es handelt sich nicht nur um ein großartiges Produkt, sondern der Erwerb hilft zudem den Kranken und Leidenden in Afrika.“

Gegenwärtig beteiligen sich 110 italienische Vinotheken an der Aktion „Wein für Leben“. Einige von ihnen überweisen außerdem einen Teil ihrer Profite an das DREAM-Projekt.

Sant’Egidio beabsichtigt, diese Initiative auf andere Länder auszudehnen. Angesichts des Erfolgs sind auch die beiden Aktionen „Lebensmittel für Leben“ und „Brot für Leben“ in Planung.