Aids-Forscher gibt Papst Recht

Abstinenz und Treue sind wirkungsvoller als Kondome

| 2210 klicks

RIMINI, 28. August 2009 (ZENIT.org).- Der Aids-Forscher Edward Green hat den Papst verteidigt: Kondome alleine seien im Kampf gegen Aids nicht ausreichend, so der Harvard-Mediziner beim „Treffen für die Freundschaft der Völker“ in Rimini.

Letzten März hatte Papst Benedikt XVI. scharfe öffentliche Kritik wegen seiner Ermunterung zu verantwortungsbewusstem Sexualverhalten im Kampf gegen Aids in Afrika geerntet. „Als Benedikt XVI. sagte, dass in Afrika ein verändertes Sexualverhalten übernommen werden solle, weil es im Kampf gegen Aids nicht ausreiche, sein Vertrauen in Kondome zu stecken, war die internationale Presse schockiert“, meinte Edward Green in Rimini. Die Worte des Papstes waren während der Reise nach Kamerun gefallen (vgl. Gespräch Benedikts XVI. mit den Journalisten). Green bemerkte diesbezüglich: „Als Wissenschaftler war ich erstaunt zu beobachten, wie nahe die Aussagen des Papstes zu den Ergebnissen der jüngsten wissenschaftlichen Entdeckungen sind. Das Kondom verhindert Aids nicht. Nur mit verantwortungsbewusstem Sexualverhalten kann man die Pandemie in den Griff bekommen.“ Der Heilige Vater habe die Wahrheit gesprochen, fügte Green hinzu.

„Die regelmäßige Verwendung von Kondome vorzuschlagen, kann sogar den gegenteiligen Effekt haben“, betonte der Wissenschaftler. Es sei gefährlich, wenn sich eine Person sicher wähne und sich deshalb der Gefahr noch mehr aussetze. „Warum wurde bislang kein Versuch unternommen, die Gewohnheiten der Menschen zu ändern?“

Der Gebrauch von Kondomen könne im Einzelfall zwar seinen Zweck erfüllen, aber ein ganzer Kontinent, der am Abgrund stehe, könne auf diese Weise nicht gerettet werden. Als Beleg für seine Aussagen verwies der Forscher auf das Beispiel von Uganda. Die Regierung des Landes habe den Kampf gegen die Immunschwächekrankheit mit einer umfangreichen Kampagne für eheliche Treue geführt, so Green. Mittlerweile sei Uganda das einzige Land, in dem die Zahl der Aids-Infizierten in den vergangenen Jahren in nennenswertem Ausmaß zurückgegangen sei.

Der Wissenschaftler hatte sich bereits auf dem Höhepunkt der Polemiken um die Antwort des Papstes auf eine Journalistenfrage in ähnlichem Sinn geäußert wie jetzt in Rimini.

Weiterführende Links:
-- Schwerpunkte der kirchlichen Aids-Bekämpfung;
-- Plädoyer von Kardinal Sarr, Erzbischof von Dakar (Senegal), plädiert für umfassende Erziehung;
-- Cantalamessa-Vortrag: Die menschliche Sexualität ist die erste Schule der Religion