Aidsbekämpfung: Kanzlerin Merkel bedankt sich bei Gemeinschaft Sant'Egidio

| 1766 klicks

BERLIN, 15. Januar 2008 (ZENIT.org).- Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der katholischen Gemeinschaft Sant’Egidio für ihren Einsatz in der Betreuung von Aids-Kranken gedankt.

Die Kanzlerin empfing gestern, Montag, Andrea Riccardi und Marco Impagliazzo, den Gründer und den Präsidenten der Gemeinschaft. Anlass war der 40. Geburtstag von Sant’Egidio.

„Im Mittelpunkt des herzlichen Gesprächs, das eine Stunde dauerte, standen die Mission Europas in der Welt, die Entwicklung der afrikanischen Länder mit besonderer Berücksichtigung von Aids und der interreligiöse Dialog“, heißt es in einer entsprechenden Presseerklärung.

Kanzlerin Merkel dankte der Gemeinschaft für die Verantwortung, die sie auf internationaler Bühne zu Gunsten von Frieden und Entwicklung übernommen habe. Insbesondere sprach sie das Projekt DREAM („Drug Resources Enhancement“ gegen AIDS und Unterernährung) an, durch das gegenwärtig rund 45.000 Aids-Kranke in zehn afrikanischen Ländern betreut werden können (ZENIT berichtete).