Aktuelle Kirchenstatistik: Der „Annuario Pontificio“ 2008 wurde Papst Benedikt XVI. vorgestellt

| 2717 klicks

ROM, 29. Februar 2008 (ZENIT.org).- Kardinal-Staatsekretär Tarcisio Bertone und der Substitut im vatikanischen Staatsekretariat, Erzbischof Leonardo Sandri, stellten Papst Benedikt XVI. heute Vormittag den „Annuario Pontificio“ 2008 vor, das aktuelle Jahrbuch der katholischen Kirche. Der Band wird in den nächsten Tagen in den Buchhandlungen erhältlich sein.



Der Heilige Vater dankte seinen Mitarbeitern und allen, die für die Zusammenstellung, den Druck und den Vertrieb des Jahrbuchs verantwortlich sind, für die geleistete Arbeit.

Der „Annuario Pontificio“ erscheint auf Italienisch. Neben der aktuellen Liste der Päpste und der Zusammensetzung des Kardinalskollegiums beziehungsweise der Römischen Kurie umfasst es ein vollständiges Verzeichnis aller Diözesen und Kirchenterritorien, ein Verzeichnis der Ordensgemeinschaften sowie ein Register aller Personen, die in den genannten Kapiteln angeführt werden. Darüber hinaus scheinen alle kirchlichen Würdenträger auf, die einen päpstlichen Ehrentitel (Apostolischer Protonotar, Prälat, Kaplan Seiner Heiligkeit/Monsignore) erhalten haben.

Nach dem aktuellen Jahrbuch errichtete Benedikt XVI. im vergangenen Jahr acht neue Bischofssitze, eine Apostolische Präfektur, zwei Metropolitansitze und ein Apostolisches Vikariat. Außerdem wurden insgesamt 169 neue Bischöfe ernannt (2007 waren es 180 gewesen).

Die statistischen Daten erlauben es, die hauptsächlichen Aspekte der pastoralen Präsenz und Aktivität der katholischen Kirche in den 2.923 Kirchenbezirken der ganzen Welt zusammenzufassen.

Von 2005 bis 2006 stieg die Zahl der Katholiken weltweit von 1.115 auf 1.131 Millionen. Dies bedeutet einen Zuwachs von 1,4 Prozent.

Die Amerikaner, die 14 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen, stellen 49,8 Prozent der katholischen Weltbevölkerung. Die Europäer, die nur wenig hinter den Amerikanern zurückbleiben, was die Weltbevölkerung angeht, stellen 25 Prozent der katholischen Weltbevölkerung. Die Asiaten, die rund 61 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen, stellen 10,5 Prozent der katholischen Weltbevölkerung.

Die Zahl der Bischöfe stieg im Zeitraum 2005-2006 von 4.841 um 1,2 Prozent auf 4.898, wobei ein leichter Aufschwung vor allem in Asien und Amerika und eine leicht rückläufige Tendenz in Afrika, Europa und Ozeanien zu verzeichnen ist.

Die Zahl der Diözesan- und Ordenspriester stieg im genannten Biennium weltweit von 406.411 auf 407.262 (Zuwachsrate: 0,21 Prozent). Der Priesterbestand ist somit von 2000 bis 2006 konsequent gestiegen.

Die in Europa und Amerika tätigen Priester stellten im Jahr 2006 78 Prozent des Weltpriestertums (2000 machten sie noch 81 Prozent aus), was auf einen stärkeren Priesteranteil in Afrika und Asien zurückzuführen ist. Die auf dem afrikanischen Kontinent wirkenden Priester stellten 2006 immerhin acht Prozent. Und in Asien, wo im Jahr 2000 43.566 Priester gezählt worden waren, gab es zuletzt, das heißt 2006, 51.281.

Die Zahl der Studenten in den Diözesan- oder Ordensseminaren stieg von 114.439 im Jahr 2005 auf 115.480 im Jahr 2006 an, was eine Zuwachsrate von 0,9 Prozent bedeutet. 24.034 studierten in Afrika, 37.150 in Amerika, 30.702 in Asien, 22.618 in Europa und 976 in Ozeanien.