Aktuelle Zahlen der Weltkirche: Vorstellung des „Annuario Pontificio 2009“

Die Katholiken wachsen im Rhythmus der Weltbevölkerung

| 2358 klicks

ROM, 2. März 2009 (ZENIT.org).- Im Jahr 2007 hat die Zahl der Katholiken weltweit um 1,4 Prozent zugenommen und folgte somit insgesamt dem demographischen Zuwachs der Weltbevölkerung (+ 1,1 Prozent). Auch die Priesterberufe sind weltweit um 0,4 Prozent angestiegen. Die größten Zunahmen sind auf dem asiatischen und afrikanischen Kontinent zu verzeichnen, während in Europa ein dramatischer Rückgang zu bemerken ist.



Diese Zahlen sind dem neuen „Annuario Pontificio 2009“ zu entnehmen, in dem der Vatikan die statistischen Daten der Weltkirche sammelt. Kardinalstaatsekretär Tarcisio Bertone SDB und der Substitut im vatikanischen Staatsekretariat, Erzbischof Fernando Filoni, stellten Papst Benedikt XVI. am vergangenen Samstag die neue Ausgabe vor. Der Band wird in den nächsten Tagen in den Buchhandlungen erhältlich sein.

Der „Annuario Pontificio“ erscheint sei 1912 auf Italienisch. Neben der aktuellen Liste der Päpste und der Zusammensetzung des Kardinalskollegiums beziehungsweise der Römischen Kurie umfasst er ein vollständiges Verzeichnis aller Diözesen und Kirchenterritorien, ein Verzeichnis der Ordensgemeinschaften sowie ein Register aller Personen, die in den genannten Kapiteln angeführt werden. Darüber hinaus scheinen alle kirchlichen Würdenträger auf, die einen päpstlichen Ehrentitel erhalten haben: Apostolischer Protonotar, Prälat, Kaplan Seiner Heiligkeit/Monsignore.

Einer Presseerklärung des Heiligen Stuhles ist zu entnehmen, dass die Katholiken 2007 weltweit auf 1,147 Milliarden angestiegen sind (2006: 1,131 Milliarden). Die Zahl der Bischöfe stieg von 4.898 auf 4.949.

Deutlich ist der Zuwachs an Katholiken in Ozeanien (+ 4,7 Prozent) und in Afrika (+ 3,0 Prozent). Positive Zahlen sind auch aus Asien (+ 1,7 Prozent) und Europa (+ 0,8 Prozent) zu vermelden, während in Amerika ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist (- 0,1 Prozent).

Im Lauf der letzten acht Jahre ist die Zahl der Priester von 405.000 (2000) auf über 408.000 (2007) gestiegen. Priesterberufungen nehmen vor allem in Afrika (+ 27,6 Prozent) und Asien (+ 21,2 Prozent) zu. In Amerika sind die Zahlen annähernd gleichbleibend, während sich in Europa (- 6,8 Prozent) und Ozeanien (- 5,5 Prozent) starke Rückgänge bemerkbar machen.

Die Zahl der ständigen Diakone ist weiterhin im Steigen begriffen und nahm 2007 um über 4,1 Prozent zu. Der größte Zuwachs ist in Afrika, Asien und Ozeanien festzustellen.

Die Priesteramtskandidaten haben weltweit um 0,4 Prozent zugenommen. Insgesamt bereiten sich rund 116.000 Männer auf das Priesteramt vor. Auch in diesem Fall ist der höchste Anstieg in Afrika und Asien zu verzeichnen, während die Zahlen in Europa (- 2,1 Prozent) und Amerika (- 1,0 Prozent) rückäufig sind.

Im Jahr 2008 hat Benedikt XVI. nach den aktuellen Statistiken einen neuen Metropolitansitz und elf neue Bischofssitze errichtet. Vier Metropolitansitze, zwei Bischofssitze und ein Vikariat haben Änderungen in ihrer rechtlichen Gestalt erfahren. Insgesamt wurden 169 neue Bischöfe ernannt.