Alberto Gasbarri, erster Laie im Amt des päpstlichen Reisemarschalls

| 347 klicks

ROM, 21. Oktober 2005 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. hat Alberto Gasbarri, den bisherigen Geschäftsführer und technischen Leiter von \"Radio Vatikan\", zum neuen päpstlichen Reisemarschall ernannt. Diese Entscheidung des Heiligen Vaters wurde den Verantwortlichen der einzelnen vatikanischen Dikasterien am Ende der vergangenen Woche durch Kardinal-Staatssekretär Angelo Sodano mitgeteilt.



Alberto Gasbarri ist der erste Laie, der den Posten des päpstlichen Reisemarschalls bekleidet, des Koordinators der gesamten Reisetätigkeit des Heiligen Vaters. In diesem Amt folgt er Bischof Renato Boccardo, den Benedikt XVI. vor einigen Monaten zum Generalsekretär des Vatikanstaates ernannt hatte.

Seit 1982 hat Gasbarri den Vorgänger von Benedikt XVI., Papst Johannes Paul II., auf den meisten seiner Pastoralreisen begleitet – zuerst als Assistent von Kardinal Roberto Tucci, dann von Bischof Boccardo.

Voraussichtlich wird Benedikt XVI. im Juni des kommenden Jahres Polen besuchen. Im Juli 2006 möchte er am Weltfamilientag in Valencia (Spanien) teilnehmen. Sowohl der türkische Staatspräsident Ahmet Necdet Sezer als auch der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel haben den 264. Nachfolger des Apostels Petrus zu einem Staatsbesuch in die Türkei eingeladen, der ebenfalls 2006 stattfinden soll. Im Jahr 2007 wird der Bischof von Rom höchstwahrscheinlich nach Brasilien reisen, um an der Vollversammlung des lateinamerikanischen Bischofsrates CELAM teilzunehmen.