Amtsverzicht Benedikt XVI. gültig

Der emeritierte Papst äußert sich in italienischer Tageszeitung

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 407 klicks

Heute veröffentlichte die italienische Tageszeitung „La Stampa“ Auszüge aus einem Brief Benedikts XVI., in dem er sich einigen Fragen eines Journalisten stellt, der für „La Stampa“ aus dem Vatikan berichtet. In diesem Zusammenhang äußerte sich der emeritierte Papst zur Gültigkeit seines Amtsverzichts, die in der Vergangenheit insbesondere von italienischen Journalisten angezweifelt worden war.

Benedikt XVI. schrieb, die Spekulationen seien „schlicht absurd“. Er wiederholte, die alleinige Bedingung für die Gültigkeit seines Amtsverzichts sei seine „vollständige Entscheidungsfreiheit“ gewesen. Überdies sei die Möglichkeit eines Rücktritts den Menschen im nächsten Umfeld des emeritierten Papstes bekannt gewesen, was ein Interview mit Peter Seewald zeigt, in dem Benedikt XVI. sagte, ein Papst, der sich klar darüber werde, dass er weder körperlich, noch psychisch, noch spirituell in der Lage sei, sein Amt auszuführen, habe vielmehr die Pflicht als das Recht sein Amt niederzulegen.

In dem Brief antwortet Benedikt XVI. auch zu Fragen bezüglich der Bedeutung der vereinfachten, weißen Soutane und dem päpstlichen Titel. So schreibt er, die weiße Soutane und die Beibehaltung seines Namens Benedikt haben vor allem einen praktischen Hintergrund. Im Moment seines Amtsverzichts habe es schlicht keine andere Kleidung gegeben. Auch trage er eine vereinfachte weiße Soutane ohne die sogenannte „Mantelletta“ und das Zingulum, um sich deutlich von derjenigen des Papstes abzuheben. Alle Spekulationen diesbezüglich seien ebenfalls ohne Fundament.

Ebenso geht Benedikt XVI. auf die Frage ein, ob die Aussagen des Schweizer Theologen Hans Küng Wahrheitsgehalt hätten. Dieser hatte gesagt, in einem Brief an ihn habe Benedikt XVI. geschrieben, er sei dankbar, Papst Franziskus in einer tiefen Freundschaft verbunden zu sein und sehe als seine einzige und letzte Aufgabe, dessen Pontifikat im Gebet zu unterstützen. Benedikt XVI. ließ die Journalisten wissen, Professor Küng habe die Worte wörtlich und korrekt aus seinem Brief an ihn zitiert.