Anglikanische Priester und Zölibat: Vatikan sieht Klärungsbedarf

Kardinal Levada: Spekulationen sind unbegründet

| 2148 klicks

ROM, 2. November 2009 (ZENIT.org).- Klärende Anmerkungen durch den Leiter des Presseamtes des Heiligen Stuhls, P. Frederico Lombardi wurden aus dem Vatikan noch am späten Samstagnachmittag verschickt. Anlass für diesen recht ungewöhnlichen Schritt, so das Schreiben, seien die Spekulationen des renommierten Vatikanisten Andrea Tornielli. Der habe in einem Presseartikel angedeutet, dass die Verzögerung der Veröffentlichung der Apostolischen Konstitution über die Personal-Ordinariate der Anglikaner, die am 20. Oktober angekündigt worden war, nicht nur durch technische Gründe verursacht worden sei, sondern durch die unterschiedliche Auffassung über den Zölibat der Priester.

Die Vermutung Torniellis, die in Medien überspielt worden war, ging davon aus, dass eine ernsthafte Diskussion("qualcosa di più serio") über eine Lockerung des Zölibats für römisch-katholische Geistliche des „anglikanischen Ritus“ noch nicht endgültig geklärt werden konnte.

Kardinal Levada, der zuständige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, sah sich angesichts dieser Vermutung zu folgendem Kommentar genötigt: „Wäre ich gefragt worden, so hätte ich gerne alle Zweifel über meine Bemerkungen während der Pressekonferenz geklärt. Es gibt keinen Grund für solche Spekulationen“, so erklärte Levada.

Der Text der Apostolischen Konstitution, der die Errichtung von Personal-Ordinariaten für frühere Anglikaner vorsieht, soll in der ersten Novemberwoche erscheinen, teilte Lombardi mit.

Der Vatikan hatte am 20. Oktober bei einer Pressekonferenz über die geplante Einrichtung der Personal-Ordinariate informiert, in denen bisherige Anglikaner ihre geistlichen und liturgischen Traditionen beibehalten könnten. Danach können anglikanische Geistliche auch in der katholischen Kirche zu Priestern geweiht werden. Das gelte, gemäß der bisherigen Praxis, auch für verheiratete Geistliche, wobei nach Artikel VI. § 2 der Konstitution „jeder Fall einzeln gemäß allgemeingültiger Kriterien, die vom Heiligen Stuhl anerkannt worden sind, überprüft werden muss“.

Für bislang unverheiratete anglikanische Priester gelte nach Artikel VI. § 1 der Konstitution die Zölibatspflicht, gemäß dem Römisch-Katholischen Kirchenrecht CIC can. 277, §1.

Noch geklärt werden müsse die Situation von Seminaristen, hieß es. Es müssten Kriterien erstellt werden, ob und in welchen Fällen verheiratete Anglikaner, die bereits in der Priesterausbildung stünden, diese fortsetzen und ebenfalls geweiht werden könnten.

Unterdessen wurde bekannt, dass der Anglikanische Primas Rowan Williams am 21. November zu einem Gespräch mit Papst Benedikt XVI. in den Vatikan kommt.