Angstfreie Perspektive für junge Menschen

BDJK fordert Grundrente

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 232 klicks

Die Vorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDJK), Lisi Maier, machte heute in einer Pressemitteilung auf das Problem der Existenzsicherung der jüngeren Generationen im Alter aufmerksam: „Für die jüngere Generation zeichnet sich ab, dass ein erheblicher Teil durch brüchige Erwerbsverläufe, befristete Arbeitsverträge, Teilzeitarbeit, Praktika, geringes Einkommen und Phasen der Arbeitslosigkeit keine ausreichende Existenzsicherung im Alter haben wird. Sie werden zukünftig unter Altersarmut leiden.“

Deshalb fordert sie eine bedingungslose Grundrente. Junge Menschen müssten ihre Berufstätigkeit mit Familie, Bildung und ehrenamtlichen Betätigungen in Einklang bringen können, ohne Einbußen bei der Altersversorgung riskieren zu müssen.

Die Grundrente solle, so Maier, aus allen Einkommensarten finanziert werden. Auch Erziehungszeiten sollten angemessen angerechnet werden. „Eine bedingungslose Grundrente ermöglicht jungen Menschen eine angstfreie Perspektive, die sich positiv auf ihre Lebenseinstellung und auf die Gesellschaft auswirkt“, so Lisi Maier.