Ans Kreuz geschlagen

Das heutige Mittwochsgebet stammt von Benedikt XVI.

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 272 klicks

Benedikt XVI. wurde am 16. April 1927 als Joseph Alois Ratzinger im oberbayrischen Marktl geboren und war vom 19. April 2005 bis zu seinem Amtsverzicht am 28. Februar 2013 Oberhaupt der römischen-katholischen Kirche. Er war der erste deutsche Papst seit Hadrian VI. (1523). Vor seinem Pontifikat war er Dekan des Kardinalskollegiums und Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre. In dieser Zeit galt er als einer der einflussreichsten Kardinäle und war in theologischen und kirchenpolitischen Fragen die rechte Hand seines Vorgängers Johannes Paul II.

***

Herr Jesus Christus,

bei deinem Tod hat sich die Sonne verfinstert. Immer wieder

wirst du ans Kreuz geschlagen. Gerade in dieser Stunde

der Geschichte leben wir im Gottesdunkel.

Unter dem Übermaß der Leiden und der Bosheiten der Menschen

scheint Gottes Antlitz, dein Antlitz verdunkelt, unerkennbar.

Aber gerade am Kreuz hast du dich zu erkennen gegeben.

Gerade als der Leidende und Liebende bist du der Erhöhte.

Gerade von dort aus hast du gesiegt.

Hilf uns, in dieser Stunde des Dunkels und der Verwirrungen

dein Gesicht zu erkennen.

Hilf uns, dir zu glauben und dir nachzufolgen gerade auch in den Stunden

des Dunkels und der Not.

Zeige dich  neu der Welt in dieser Stunde.

Lass uns dein Heil erscheinen.