Ansprachen der Papstreise ins Heilige Land als Dokumentation erschienen

Appelle für Frieden und Versöhnung im Nahen Osten

Bonn, (DBK PM) Redaktion | 557 klicks

Vom 24. bis 26. Mai 2014 reiste Papst Franziskus ins Heilige Land. Bei seinem historischen Besuch war er zu Gast in Jordanien, Palästina und Israel. Anlass der Reise war der 50. Jahrestag der Begegnung zwischen Papst Paul VI. und dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Athenagoras, 1964 in Jerusalem. 

In eindringlichen Worten hat Papst Franziskus während der Heilig-Land-Reise zum Frieden in der Region aufgerufen und die christliche Minderheit ermutigt, den ihr zustehenden Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Gleichzeitig würdigte der Papst das ökumenische Miteinander und den Dialog zwischen der katholischen Kirche und dem Judentum sowie dem Islam. Ein wichtiges Resultat der Reise war die Einladung an die Präsidenten Israels und Palästinas zu einem Friedensgebet in den Vatikan, das am 8. Juni 2014 stattfand. Stets lautete die Botschaft: „Frieden zu schaffen ist schwierig, aber ohne Frieden zu leben, ist eine Qual.“ 

In der Reihe „Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls“ sind jetzt alle Reden von Papst Franziskus während der Heilig-Land-Reise als Dokumentation erschienen. Die Broschüre umfasst außerdem die Ankündigung der Reise, das Interview des Papstes auf dem Rückflug von Israel nach Rom und die Ansprache während des Friedensgebets im Vatikan. Die Dokumentation steht im Internet unter www.dbk.de als Download zur Verfügung. Sie kann auch unter  dbk@azn.de bestellt werden.