Apostel der Evangelisierung über Satellit gestorben

| 126 klicks

Pater Casserly koordinierte die päpstlichen Fernsehübertragungen in die ganze Welt



VATIKAN, 8. Januar 2003 (ZENIT.org).- Der Koordinator der Satellitenfernsehübertragungen der wichtigsten päpstlichen Zeremonien ist im Alter von 59 Jahren am 2. Januar in einem römischen Krankenhaus nach langer Krankheit verstorben. Pater Patrick Casserly gehörte der Kongregation der Maristen an und war im Päpstlichen Medienrat tätig.

"Pater Casserly war ein vorbildlicher Priester, fromm und rücksichtsvoll. Mit seiner reichen technischen Kenntnis hat er die Arbeit im Bereich der Kommunikation sehr bereichert. Er war vom Wunsch beseelt, möglichst vielen die Botschaft des Evangeliums zu übermitteln. Sein Heimgang ist ein großer Verlust", so sagte Erzbischof John P. Foley, der Präsident des Päpstlichen Medienrates.

Pater Casserly vertrat außerdem den Heiligen Stuhl im Europarat in Initiativen zur sozialen Kommunikation und auch auf Begegnungen der Internationalen Katholischen Presseunion (UCIP). Er wurde in Kells, Irland, geboren und war vor seiner Tätigkeit im Vatikan als Missionar in Papua Neu Guinea und auf den Fidschiinseln tätig. Seit 1992 gehörte er dem Päpstlichen Medienrat an.

Pater Casserlys Interesse für Satellitentechnologie, so Erzbischof Foley, gehe auf seinen Wunsch zurück, die "digitale Kluft" zwischen Armen und Reichen zu verringern, um allen die Möglichkeiten der modernen Technik und aller Art von Information, insbesondere der religiösen Information, zugänglich zu machen.