Appell Benedikts XVI. zur Bewahrung der Schöpfung

Grußworte am Ende der Generalaudienz

| 865 klicks

ROM, 5. September 2007 (ZENIT.org).- Papst Benedikt XVI. rief heute, Mittwoch, neuerlich zur Bewahrung der Schöpfung auf. Bereits am Sonntag hatte er im italienischen Wallfahrtsort Loreto vor den Gefahren der Umweltzerstörung gewarnt und appelliert: „Bewahrt die Schöpfung, das Erbe der ganzen Menschheit.“



Am Ende der Generalaudienz wies der Heilige Vater heute, Mittwoch, vor Tausenden von Pilgern darauf hin, dass Bartholomaios I., Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel, am Donnerstag an der Westküste Griechenlands ein Symposium zum Thema: „Die Arktis – Spiegel des Lebens“ eröffnen wird. „Ich möchte alle, die daran teilnehmen – religiöse Hirten, Wissenschaftler, Journalisten und andere Interessenten –, begrüßen und ihnen versichern, dass ich sie in ihren Bemühungen unterstütze.

Die Sorge um das Wasser und die Beachtung des Klimawandels sind Angelegenheiten, die für die ganze Menschheitsfamilie von schwerwiegender Bedeutung sind. Ermutigt durch die wachsende Erkenntnis der Notwendigkeit, die Umwelt zu bewahren, lade ich euch alle dazu ein, mich in meinem Gebet und meiner Arbeit für einen größeren Respekt vor den Wundern der Schöpfung Gottes zu begleiten!“

Am Sonntag hatte der Bischof von Rom während der Heiligen Messe in Loreto vor rund 500.000 Jugendlichen „mutige Entscheidungen“ gefordert, die zur Schaffung einer starken Allianz zwischen Mensch und Erde beitragen sollen.