Arbeitshilfe zu Hildegard von Bingen erschienen

Heilige und Kirchenlehrerin

| 1245 klicks

BONN, 4. Oktober 2012 (ZENIT.org/PM DBK). - Am 7. Oktober 2012 wird Papst Benedikt XVI. die heilige Hildegard von Bingen als vierte Frau in der Kirchengeschichte zur Kirchenlehrerin erheben. Aus diesem Anlass hat das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz eine Arbeitshilfe mit dem Titel „Hildegard von Bingen: Heilige und Kirchenlehrerin“ herausgegeben.

Mit der Arbeitshilfe soll allen, die sich für Person und Werk der vom Mittelrhein stammenden neuen Kirchenlehrerin interessieren, ein Zugang sowohl zu der außergewöhnlichen Persönlichkeit wie auch zu ihrer Lehre eröffnet werden. Zunächst werden in der Arbeitshilfe die Biographie der Heiligen und das Verzeichnis ihrer umfangreichen Schriften vorgestellt. Zwei weitere Kapitel befassen sich mit der Wirkungsgeschichte der heiligen Hildegard und ihrem theologischen Forschen. Ein ausführlicher Teil der Arbeitshilfe bietet Abschnitte aus Hildegards Werken, die helfen, ihr Denken und ihre theologische Botschaft nachzuvollziehen. Ein Literaturverzeichnis schließt die Broschüre ab.

In seinem Geleitwort zur Arbeitshilfe schreibt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch: „Nach einer langen Zeit der Verehrung durch die Gläubigen erfolgt jetzt Hildegards Ernennung zur Kirchenlehrerin. Damit werden Hildegard und ihre Theologie der ganzen Kirche als herausragendes Beispiel für die Vertiefung und Weitergabe des Glaubens vorgestellt.“ Hildegard sei nicht nur Gelehrte, sondern auch Lehrmeisterin des Lebens, die gezeigt habe, wie Verantwortung aus dem Evangelium wahrgenommen werden könne.

Die Arbeitshilfe ist von P. Prof. Dr. Rainer Berndt SJ, Professor für die Geschichte der Philosophie und der Theologie im Mittelalter an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt am Main, verfasst worden.

Zur Arbeitshilfe hier