Argentinien: Grußbotschaft des Papstes zur Eröffnung eines Zentrums für Opfer sexuellen Missbrauchs

Schreiben an den Gründer des Hauses "Mburucuyá", Pater Jorge Chichizola

Rom, (Fides) Redaktion | 307 klicks

„Lieber Bruder, ich habe erfahren, dass am 1. August das Haus Mburucuyá eröffnet wird. Mit diesem Schreiben möchte ich allen danken, die an dieser Arbeit mitwirken, denn es handelt sich um ein Zeugnis der Liebe und des Engagements. Ich bitte Jesus um seinen Segen für euch. Bitte vergesst auch nicht, für mich zu beten. Mit brüderlichem Gruß, Franziskus“, heißt es in einem Schreiben von Papst Franziskus an P. Jorge Chichizola, den Gründer des Hauses „Mburucuyá“ für Mädchen und junge Frauen, die Opfer sexuellen Missbrauchs wurden. Das Aufnahmezentrum befindet sich in Trägerschaft des Bündnisses „Alto a la Trata“ und befindet sich in Nu Pora de Garupá (Verwaltungsbezirk Capital, Misiones, Nordargentinien). 

Wie Beobachter berichten, nahmen an der offiziellen Eröffnungsfeier auch zivile Autoritäten teil. „Das Zentrum konnte mit Unterstützung von Pfarrer Pablo Ferreiro, Vorsitzender der Stiftung Bemberg an diesem Ort entstehen“, so die Leiterin des Zentrums, Claudia Lascano, die sich wünschte, dass „Misiones künftig ein reines Fremdenverkehrsziel und nicht länger Ort des sexueller Ausbeutung sein wird.“

Derzeit sind im Zentrum acht junge Opfer des Menschenhandels und der sexuellen Ausbeutung untergebracht. Sie sollen von einem Team aus Psychologen und Sozialarbeitern bei der Integration in die Gesellschaft begleitet werden. (CE)

(Quelle: Fides 6/8/2014)