Arzt und Entdecker des Down-Syndroms, Jérôme Lejeune, rückt der Seligsprechung näher

Diözesane Phase steht vor dem Abschluss

| 1375 klicks

ROM, 27. Februar 2012 (ZENIT.org). - In diesem Frühjahr wird die Erzdiözese Paris offiziell die diözesane Phase des Seligsprechungsverfahrens für Dr. Jérôme Lejeune abschließen. Die Zeremonie am 11. April wird auch einen Gottesdienst für das Leben in der Kathedrale Notre Dame umfassen.

Jérôme Lejeune (1926-1994) war ein Arzt und Forscher. Der Vater der modernen Genetik wurde im Jahr 1962 für die Entdeckung der chromosomalen Ursache von Trisomie 21 mit dem Kennedy-Preis ausgezeichnet.

Er war dafür bekannt, zahlreiche, von geistiger Behinderung betroffene Patienten behandelt und unterstützt zu haben sowie für sein Engagement für das menschliche Leben. Er war Mitglied der Akademie der moralischen und politischen Wissenschaften und wurde mit vielen internationalen Auszeichnungen geehrt. Im Jahr 1997 hatte Papst Johannes Paul II. an Dr. Lejeunes Grab gebetet.

Der polnische Pontifex hatte den Arzt zum ersten Vorsitzenden der Päpstlichen Akademie für das Leben ernannt. Viereinhalb Jahre nach Eröffnung des Seligsprechungsverfahrens für Dr. Lejeune (28. Juni 2007) und 18 Jahre nach seinem Tod endet nun die diözesane Phase.

Es ist ein erster wichtiger Schritt, da dies das Ende des informativen Teils darstellt. „Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine Aussage seitens der Kirche, weil die qualitative Studie zu Leben und Tugenden im Rahmen eines römischen Verfahrens durchgeführt wird, das nach Abschluss der diözesanen Phase beginnen wird", präzisierte P. Jean-Charles Nault, Postulator des Heiligsprechungsprozesses.

„Zahlreiche Zeugnisse der Gebete für die Seligsprechung von Jérôme Lejeune erreichen uns aus der ganzen Welt. Sie werden uns von Familien geschickt, die ihn kannten, aber auch von einer neuen Generation junger Menschen, die ganz im Dienst des Lebens handeln sowie von weisen Menschen, die froh sind zu beweisen, dass zwischen Glaube und Wissenschaft kein Widerspruch besteht", erläuterte Mayté Varaut, Vorsitzender des Vereins der Freunde von Professor Jérôme Lejeune.

Die von Biographie Lejeune, die von seiner Tochter verfasst wurde, hier im Intenet abrufbar.

[Übersetzung des italienischen Originals von Sabrina Toto]