Asien: Eucharistischer Kongress soll Kirche in Asien einen Impuls geben

Delegation aus Taipeh reist nach Irland

| 702 klicks

ROM, 6. Juni 2012 (ZENIT.org). - Die Gläubigen, die Taiwan beim Eucharistischen Weltkongress in Dublin vertreten, werden ihre Reise nach Irland am 8. Juni antreten, wie der Fidesdienst berichtet. Unter Leitung von Bischof John B. Lee Ke Mian von Hsin Chu wird die Delegation  eine Woche lang, vom 10. bis 17. Juni, am Kongress teilnehmen. „Wir wollen uns inspirieren lassen und die Gemeinschaft mit der Weltkirche erfahren, damit wir die eucharistischen Impulse der Weltkirche nach Taiwan mitnehmen“, so Bischof John B. Lee beim Gottesdienst mit den Pilgern am vergangenen 19. Mai. Dabei „werden wir der Weltkirche auch die Grüße der Ortskirche in Taiwan übermitteln“, so der Delegationsleiter weiter.

Wie aus Informationen hervorgeht, hielt der Generalsekretär der regionalen Bischofskonferenz von Taiwan, Prälat Ottfried Chan, beim zweiten Vorbereitungstreffen der Delegationsmitglieder einen Vortrag zum Thema „Spiritualität und Umkehr im Sakrament der Eucharistie“, in dem er die Delegierten dazu einlud, „die Bedeutung der Eucharistie auf authentische Weise zu erfassen“ und sich gleichzeitig um eine umfassende Glaubensbildung zu bemühen.