Athenaeum der Legionäre Christi setzt Aktivitäten auch im Sommer fort

Regina Apostolorum für Ideenaustausch

| 237 klicks

ROM, 20. Juli 2001 ZENIT.org.- Seit über einem Monat ist der Studienbetrieb in den Aulen des päpstlichen von den Legionären Christi geleiteten Athenaeums Regina Apostolorum in Rom bereits vorbei. Doch werden auch im Sommer verschiedene Aktivitäten angeboten.



Rektor Pater Paolo Scarafoni sagt: "Unser Athenaeum versucht, im kirchlichen Leben präsent zu sein, indem es ein vielfältiges Aktivitätenangebot aus den verschiedensten kirchlichen und gesellschaftlichen Bereichen anbietet. Unser Ziel ist es, an der vom Papst gewünschten Neuevangelisierung mitzuarbeiten".

Vor kurzem ging eine Einkehrwoche für die ersten 160 neugeweihten Bischöfe dieses Jahrtausends zuende, wobei auch die Kardinäle Ratzinger, Sodano, Tettamanzi, Scotte, Van Thuân, Castrillón, Bevilacqua, López, Hummes, Medina, Rouco, Szoka, Lustiger, Pompedda und Vlk intervenierten und den neuen Bischöfen durch ihre Erfahrungen zu helfen. Motto der Woche war: "Wallfahrt zum Grab des Apostels Petrus". Sie war von der Bischofskongregation organisiert worden.

Danach fand ein Spezialisierungskurs in Pädagogik des geweihten Lebens statt, mit dem Ziel Ordensleuten, die Verantwortung tragen, theologische, pastorale und spirituelle Hilfe zur Bildung von gesunden ausgeglichenen Ordensgemeinschaften zu geben, die ihr eigenes Charisma lieben und sich in den Dienst der Kirche stellen.

Pater Juan Carlos Ortega, der Leiter des Institutes für Religionswissenschaften und Initiator dieses Kurses sagte: "Die Idee, einen solchen Kurs anzubieten, kam bei einer Beratung von 150 Ordensoberen auf. Wir sahen, dass eine solide Ausbildung der geweihten Personen Not tut, vor allem jetzt, wo viele die Anzeichen eines neuen Frühlings der Berufungen sehen".

Pater Ortega sagte: "Viele haben uns um Aktivitäten im Sommer gebeten [...]. Der Kurs dauerte zwei Wochen und es haben 90 Ordensleute aus 35 Kongregationen teilgenommen. Es gab Vorträge, Praktika und Seminare. Die Debatte über die Ausbildung war sehr intensiv. Wir haben nicht so sehr eine psychologische als viel mehr eine pädagogische und spirituelle Orientierungshilfe angeboten [...]. Der Glaube kann nicht psychologisch erklärt werden, und daher ist unser Hauptanliegen eine spirituelle Pädagogik".

Derzeit findet auch, und zwar zum 11. Mal in Leggiuno bei Varese das alljährliche von den Legionären Christi organisierte internationale Ausbilderseminar statt. Thema ist: "Diener der Kirche, Gemeinschaft, Erziehung zur Gemeinschaft", und soll den Diözesanbischöfen eine Hilfe bieten zur Vorbereitung und Weiterbildung derer, die in der Priesterausbildung tätig sind. Über 800 Teilnehmer haben im Laufe der Jahre dieses Angebot wahrgenommen, auch dieses Jahr waren es 82 Teilnehmer aus 23 Ländern, die insgesamt 44 Diözesen repräsentierten. 73 Prozent waren Rektoren oder Vizerektoren von Priesterseminaren, aber auch zwei Bischöfe waren dabei.

Im August werden zwei weitere Kurse dieser Art stattfinden, einer in Caracas für die Priesterausbildung in Venezuela und der andere in Trujillo für dasselbe Anliegen in Peru.

Der Studienbetrieb im Athenaeum wird im Oktober wieder aufgenommen. Außer den üblichen Vorlesungen in Philosophie und Theologie wird zum ersten Mal ein Lizenziatskurs für Bioethik angeboten. Weitere Informationen können online über die Website www.upra.org bezogen werden.