Auch bei multinationalen Konzernen wächst die Lust auf Familie

Unilever, Coca Cola und Procter & Gamble verbreiten Werbefilme die für eine Familie und für Kinder sprechen

Rom, (ZENIT.org) Antonio Gaspari | 303 klicks

Weltweit geht etwas sehr Wichtiges vor sich. Nicht nur die Jugendlichen sind in sieben europäischen Hauptstädten auf die Straßen gegangen, um für das Leben und die Familie zu demonstrieren. Jetzt haben auch große multinationale Konzerne wie Unilever, CocaCola und Procter & Gamble Werbefilme geschaffen und verbreitet, die Familien mit Vater, Mutter und Kind zeigen.

Zu den beiden Kolossen gesellt sich nun der multinationale Konzern Procter & Gamble, der 140.000 Mitarbeiter beschäftigt und in 80 Ländern präsent ist. Marken wie Dash, Gillette, Pantene, Oral-B, AZ und Duracell gehören zum Konzern. In Hinblick auf die olympischen Winterspiele in Sotschi, die am 7. Februar beginnen werden, hat der Konzern einen Werbefilm gedreht, der „Danke, Mama“ heißt.

Er handelt von vier Müttern, die zwei Jungen und zwei Mädchen groß ziehen. Die Kinder stürzen immer wieder. Am Anfang sieht man die noch kleinen Kinder hinfallen, während sie laufen lernen, dann das eine Mädchen beim Schlittschuhlaufen und das andere beim Skifahren stürzen, während die beiden Jungen mit einem Skateboard, bzw. beim Eishockeyspielen fallen. Die Stürze werden immer schmerzhafter und ziehen mehr oder weniger schlimme Folgen nach sich. Die Mütter helfen ihren Kindern immer wieder auf die Beine, verarzen die Wunden, bis die Kinder am Ende des Films an Erfahrung gewinnen und nicht mehr fallen. Der Film endet mit der Umarmung zwischen Müttern und Kindern und dem Satz „Danke Mama, dass du uns gezeigt hast, dass wir durch jeden Fall stärker werden.“

Auf der Internetseite von Procter & Gamble wird dazu erklärt: „Jeder Sprung, jeder Purzelbaum, jeder Sprung ins Wasser: Alles beginnt bei einer Mutter. Bei den olympischen Spielen in London 2012 wurden die Athleten jeder auf seine Art gesponsert. Und das ist richtig so. Die Athleten verdienen es. Sie haben alles gegeben und haben sich geopfert, um auf die größte sportliche Bühne der Welt zu gelangen. Aber es gibt jemanden, der ebenso viel Aufmerksamkeit verdient. Jemand, der von Anfang an hinter den Erfolgen eines jeden Athleten steht: die Mutter.“

„Denn jede Mutter würde alles dafür tun, dass sich die Träume ihres Kindes verwirklichen. Sie ist es, die es über neun Monate austrägt, und sie ist es, die es durch sein Leben leitet. Sie opfert sich, um es in Liebe aufwachsen zu lassen; sie motiviert es und macht ihm Mut, ohne zu ermüden. Und nicht nur das: Sie weckt es rechtzeitig, fährt es überall hin, wäscht seine Kleidung und die Teller und macht ihm zu essen. Und auch wenn P & G weder sportliches Zubehör, noch Getränke oder Kleidung für die Athleten herstellt, ist der Konzern schon immer auf der Seite der Mütter, indem er ihnen die Arbeit erleichtert und sie schätzt. P & G hilft seit 175 Jahren jeder Mutter, ihre Kinder großzuziehen, indem sie ihr die Marken zur Verfügung stellt, denen sie vertraut und die sie auswählt.“