Auf den Spuren von Papst Roncalli

Publikation der LEV für Preis nominiert

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 288 klicks

Die „Libreria Editrice Vaticana“ (LEV) zählt zu den Finalisten der 47. Ausgabe des „Premio Acqui Storia“ in der Sektion Geschichtswissenschaften mit dem Band „La sollecitudine ecclesiale di monsignor Roncalli in Bulgaria (1925-1934)“ – Der kirchliche Dienst von Monsignor Roncalli in Bulgarien (1925-1934) – von Kiril Plamen Kartaloff. Dabei handelt es sich um eine Untersuchung zur Geschichte der Diplomatie unter Hinzuziehung neuer Archivquellen, die eine umfassende und detaillierte Rekonstruktion der Tätigkeit von Msgr. Angelo Giuseppe Roncalli in Bulgarien erlauben.

Der Band wurde aus rund 200 Titeln ausgewählt. Er gehört zur Reihe „Atti e Documenti“ (Akten und Dokumente), die vom „Pontificio Comitato di Scienze Storiche“ herausgegeben wird. Die zweibändige Publikation behandelt im ersten Teil die apostolische Vertretung in Bulgarien, im zweiten Teil die diplomatische Tätigkeit von Msgr. Roncalli im angegebenen Zeitraum. Msgr. Roncalli wurde 1925 zum Erzbischof ernannt und nach Bulgarien entsandt, um sich dort in besonderer Weise der kleinen katholischen Gemeinde anzunehmen. Die Zeit in Bulgarien sollte prägend sein für das spätere Pontifikat Papst Roncallis, der 1958 auf den Petrusstuhl gewählt wurde. Er setzte sich besonders für die Einheit der Christen und die Ökumene ein.