Auftakt zum geistlichen Vorbereitungsweg für den Eucharistischen Kongress

Monstranz macht sich auf den Weg durch Deutschland

| 796 klicks

MAINZ, 23. November 2012 (ZENIT.org/PM DBK). - Am 1. Advent beginnt ein mehrmonatiger, geistlicher Vorbereitungsweg zum Eucharistischen Kongress 2013 in Köln. Dazu wird die so genannte „Münchener Monstranz“ ihren Weg durch die deutschen Bistümer antreten. Sie wurde während des Internationalen Eucharistischen Kongresses 1960 in München liturgisch genutzt.

Auftakt des Vorbereitungsweges ist das Erzbistum Freiburg. Hier wird der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch (Freiburg), am Samstag, den 1. Dezember 2012, um 18.30 Uhr einen Gottesdienst im Freiburger Münster feiern und damit den Beginn der Vorbereitungen zum Eucharistischen Kongress markieren.

Der Weg der Monstranz führt von Freiburg bis nach Köln, wo die Monstranz zum Fronleichnamsfest 2013 eintreffen wird. Transportiert wird sie vom Malteser Hilfsdienst. Die Monstranz steht in den Bistümern für eine Woche zur Verfügung. Die Gläubigen vor Ort sind zur Eucharistischen Anbetung eingeladen, bei der das Allerheiligste von dieser Monstranz umrahmt wird. Verbindendes Element der Anbetung soll dabei das Vorbereitungsgebet auf die Tage in Köln sein.

Erzbischof Dr. Robert Zollitsch und der Sekretär des Eucharistischen Kongresses, Monsignore Robert Kleine (Köln), stellen den geistlichen Vorbereitungsweg der Monstranz und weitere Eckpfeiler des Eucharistischen Kongresses in einem Pressegespräch am 30. November 2012 im Priesterseminar Freiburg („Collegium Borromaeum“) vor.

Unter dem Leitwort „Herr, zu wem sollen wir gehen?“ (Joh 6,68) feiert die katholische Kirche in Deutschland im kommenden Jahr vom 5. bis 9. Juni den Eucharistischen Kongress 2013 in Köln. Die Großveranstaltung wird von der Deutschen Bischofskonferenz veranstaltet; Gastgeber ist das Erzbistum Köln.

Hinweis:
Weitere Informationen zum Eucharistischen Kongress 2013 in Köln finden Sie hier.