Ausstellung über das Shaolin-Kloster

Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim zeigen 50 Photographien

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 796 klicks

Die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim werden ab dem 5. Mai 2013 eine Ausstellung über die Shaolin-Mönche mit 50 Photographien von Sabine Kress und Texten von Felix Kurz zeigen.

Sabine Kress und Felix Kurz wurde der Zutritt zu Bereichen des Shaolin-Klosters gestattet, die normalerweise Besuchern nicht zugänglich sind. Deshalb konnten die beiden Einblick in eine für die Öffentlichkeit nicht sichtbare Welt nehmen. Die während des Besuchs im Shaolin-Kloster entstandenen Aufnahmen dokumentieren viele verschiedene Bereiche und Aspekte aus dem Alltagsleben der Mönche. Das 1500 Jahre alte Kloster in der Provinz Henan, das auch der Entstehungsort des Chanbuddhismus ist, ist weltweit bekannt für seine Kung-Fu-Kampfkunst, das Shaolin-Qigong und seine medizinischen Heilkünste. Die eindrucksvollen Photographien lassen den Betrachter Eiblick nehmen in die Welt der Mönche bei der Verrichtung ihrer alltäglichen Arbeiten, bei der Meditation, der Körperertüchtigung oder auch demKalligraphieunterricht.

Die Aufnahmen wurden außerdem in einem Bildband veröffentlicht, der die Nominierung für den Deutschen Fotopreis 2013 erhalten hat.

Weitere Informationen über die Reiss-Engelhorn-Museen können dieser Seite entnommen werden www.rem-mannheim.de