Auszeichnung für Erziehungsbeitrag der Salesianer Don Boscos

Internationale Medienauszeichnung für \"Kommunikationserziehung\" von UCIP und SIGNIS

| 605 klicks

ROM, 4.November 2005 (ZENIT.org).- Die Katholische Weltunion der Presse (UCIP) und der Katholische Weltverband für Kommunikation ((SIGNIS) haben die Salesianer mit dem internationalen Medienpreis für \"Educommunication\" (\"Kommunikationserziehung\") ausgezeichnet.



Die Ordensgemeinschaft der Salesianer wird für ihre professionell durchgeführten Initiativen im Bereich der Erziehung zu verantwortungsvollem Umgang mit Kommunikationsmitteln ausgezeichnet. Die Verleihung wird am Dienstag, dem 8. November, im Rahmen des fünftägigen UCIP-Weltkongresses vorgenommen werden, der heute, Donnerstag, in der französischen Stadt Lyon begonnen hat. Ausschlaggebend für die Wahl des Preisträgers 2005 war die Tatsache, dass sich die Salesianer Don Boscos erfolgreich um ein funktionierendes \"Netzwerk unter Erziehern und Experten\" im Bereich Kommunikationserziehung bemühen.

Der heilige Johannes Bosco (1815-1888), Gründer der Salesianer, habe Bedeutung und Möglichkeiten, die in der Mediennutzung liegen, vorausschauend erkannt und sie in der Erziehung eingesetzt, heißt es in einer Presseerklärung. \"Er selbst publizierte zahlreiche Bücher und Zeitschriften und gründete eigene Druckereien, um auf wirksam Weise publizistisch an die Öffentlichkeit treten zu können und dort für sein Anliegen zu werben.\" Bis heute sind die Salesianer in diesem Bereich tätig, und das publizistische Engagement in den Bereichen Erziehung und religiöse Bildung hat in der Ordensregel seinen festen Platz.

\"Durch die Verbreitung von Literatur und audiovisuellen Medien, unter anderem in den Bereichen Pädagogik und Religion, leisten die Salesianer einen wichtigen Beitrag zur Kinder- und Jugendpastoral. In einer pluralistischen Gesellschaft wie der unseren haben sie durch die Verbreitung von Medien die Möglichkeit, ihrer Meinung Gehör zu verschaffen, sich in weiteren Kreisen für die Anliegen der Jugend stark zu machen und für ihre Anliegen zu werben. Gerade in einer Gesellschaft, die zunehmend von den Medien bestimmt und durch die Medien wahrgenommen wird, ergibt sich dadurch die Möglichkeit, sich an der öffentlichen Diskussion zu beteiligen und die Gesellschaft mitzugestalten.\"

Anlässlich des alle drei Jahre stattfindenden UCIP-Weltkongresses werden insgesamt sieben verschiedene internationale Medienpreise an herausragende Fachleute bzw. Institutionen aus dem Medienbereich verliehen. Neben den Salesianern wird auch das Projekt \"Educanet\", in das sieben europäische Länder eingebunden sind, für die Schaffung einer E-Learning-Plattform ausgezeichnet werden. Drei Einrichtungen haben hierbei auf vorbildliche Weise zusammengearbeitet: \"Media Animation\" mit Sitz in Brüssel (Belgien), das Institut für Soziale Kommunikation an der Katholischen Universität Löwen (ebenfalls Belgien) und die \"Verbindungsstelle für das Unterrichtswesen und Informationsmittel\" (CLEMI) in Paris (Frankreich).

Der Katholische Weltverband für Kommunikation SIGNIS ist aus dem Zusammenschluss der internationalen katholischen Medienorganisationen für Film und audiovisuelle Medien (OCIC) und der internationalen katholischen Medienorganisation für Radio und Fernsehen (UNDA) entstanden und hat seinen Sitz in Rom. Die Organisation ist in 140 Ländern vertreten. Zu ihren Mitgliedern zählen neben Experten aus Film, Radio und Fernsehen auch Internet-Journalisten, Pädagogen und Universitätsprofessoren.