Bangladesch: Neue Kirche in Dinajpur eingeweiht

Ereignis "von starker Symbolkraft" zum Abschluss des Jahres des Glaubens

Rom, (Fides) | 235 klicks

Das Jahr des Glaubens ging in Bangladesch mit einem Ereignis zu Ende, das von allen „von starker Symbolkraft“ bezeichnet wurde: in der Diözese Dinajpur wurde die neue Pfarrkirche in der Pfarre Kodbir eingeweiht (die fünfzehnte Pfarrkirche des Bistums). Die neue Pfarrei ist nach der „Bekehrung des heiligen Paulus“ benannt und inspiriert sich somit an der Figur des Völkerapostels, was auch ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Verkündigung des Evangeliums mit sich bringt. Dem feierlichen Einweihungsgottesdienst stand am vergangenen 16. November Erzbischof George Kocherry vor, der erst vor kurzem sein Amt als Apostolischer Nuntius in Bangladesch angetreten hat. Anwesend waren auch Bischof Sebastian Tudu von Dinajpur und der Obere des Päpstlichen Werkes für die Außenmission in Bangladesch, P. Franco Cagnasso. Rund 40 Priester konzelebrierten, darunter auch zahlreiche Ordenspriester und Missionare. Die Mitglieder der neuen Gemeinde stammen vorwiegend aus dem tribalen Volk der Santal. Er setze sich als Vertreter von Papst Franziskus vor allem für die neue Evangelisierung ein, so der Apostolische Nuntius, der der neuen Gemeinde einen Kelch und einen Hostienteller überreichte.

In seiner Predigt sprach der Vatikanvertreter über die Bekehrung des heiligen Paulus, seinen Glauben und seine Evangelisierungstätigkeit. Des Weiteren erinnerte er an die Bedeutung der Familie und deren Rolle in der Gesellschaft und bat schließlich alle Gemeindemitglieder um das Gebet für Berufungen im Bistum. Im Anschluss an den Gottesdienst fand die Segnung der Paulusstatue am Eingang der Kirche statt. „Die Erinnerung an diesen Tag wird unseren missionarischen Weg begleiteten. Zum Abschluss des Jahres des Glaubens wissen wir alle, welch wichtige Aufgabe auf uns wartet, wenn es darum geht gemeinsam eine fruchtbare Gemeinschaft aufzubauen, die auf Einheit, Frieden und Liebe zu Gott gründet“, so der P Michele Brambilla, vom Päpstlichen Institut für die Außenmissionen (PIME) in Bangladesch zu der Feier. (PA)

(Quelle: Agenzia Fides 26/11/2013)