„Begegnet Gottes Barmherzigkeit“: Benedikt XVI. lädt Jugendliche zum Bußgottesdienst ein

Vorbereitung auf den diözesanen Weltjugendtag am Palmsonntag

| 578 klicks

ROM, 10. März 2008 (ZENIT.org).- In Vorbereitung auf den diözesanen Weltjugendtag am Palmsonntag lud Papst Benedikt XVI. gestern, am 9. März, die römischen Jugendlichen zum Bußgottesdienst ein, der am kommenden Donnerstag (13. März) um 17.30 Uhr in der Petersbasilika gefeiert wird. Im Anschluss an die Liturgie wird der Heilige Vater von einigen Jugendlichen die Beichte hören.



Benedikt XVI. erklärte am fünften Fastensonntag im Anschluss an das Angelus-Gebet, dass die Bußfeier und die Beichte einen „bedeutenden Moment der Vorbereitung auf den 23. Weltjugendtag“ darstellten. In der Diözese Rom wird dieser Tag am kommenden Sonntag begangen; seinen Höhepunkt wird er allerdings erst in den Tagen vom 15. bis zum 20. Juli 2008 in Sydney finden, wenn er auf internationaler Eben begangen wird. Auch Benedikt XVI. wird an dieser „freudigen Begegnung des Glaubens“, wie er das Großereignis am 4. Juli 2007 nannte (vgl. Aufruf zur geistigen Vorbereitung), in Australien teilnehmen.

Am fünften Fastensonntag lud der Bischof von Rom die jungen Menschen seines Bistums aus ganzem Herzen zur „Begegnung mit der Barmherzigkeit Gottes“ in der Beichte ein. Die Priester und Verantwortlichen forderte er dazu auf, als „Gesandte Christi“ im Sinn des Apostels Paulus die Teilnahme der Jugendlichen am Sakrament der Versöhnung zu fördern.

Der 23. Weltjugendtag steht im Zeichen des Mottos: „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird, und ihr werdet meine Zeugen sein“ (Apg 1,8). Dieser Leitgedanke steht auch im Mittelpunkt eines „Entwurfs einer Meditation“, die der Heilige Vater den jungen Menschen zur Vertiefung und Überprüfung des Glaubens an den Heiligen Geist vorgelegt hat (Botschaft zum Weltjugendtag 2008).