Beileid des Papstes für den Tod von Kardinal Tonini

Der emeritierte Erzbischof von Ravenna-Cervia starb am vergangenen Samstag

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 638 klicks

Am Samstag, dem 27. Juli, gegen zwei Uhr morgens starb im katholischen Altersheim „Opera Santa Teresa“ in Ravenna der 99-jährige Kardinal Ersilio Tonini, emeritierter Erzbischof von Ravenna-Cervia, der als der „Kommunikationsmann Gottes“ bekannt geworden war.

In einem Telegramm an den amtierenden Erzbischof von Ravenna Lorenzo Ghizzoni brachte Papst Franziskus seinen „Schmerz“ über die „traurige Nachricht“ vom Tod des fast hundertjährigen Kardinals zum Ausdruck.

„Ich erinnere mich voller Bewunderung an seine fruchtbare und vielseitige apostolische Tätigkeit, die er schon als eifriger Priester des Klerus von Piacenza an den Tag legte, später als Bischof von Macerata und Tolentino und zuletzt als Erzbischof eurer Diözese immer beibehielt“, so der Heilige Vater.

Kardinal Tonini, heißt es weiter in dem Telegramm, sei „vom Wunsch beseelt gewesen, Christus mittels einer Sprache zu verkünden, die einfach und eindringlich zugleich war; dazu kam das konsequente Zeugnis, dass er durch seine Lebensführung vor den Menschen unserer Zeit ablegte.“

Indem er der kirchlichen Gemeinde von Ravenna seinen „Trost spendenden apostolischen Segen“ erteilte, gedachte der Heilige Vater „in besonderer Weise“ auch all derer, die Kardinal Tonini „in diesen letzten Jahren mit liebevoller Hingabe gepflegt haben.“