Belgien: 1.432 Fälle der vor zehn Jahren legalisierten Euthanasie im Jahr 2012

Anstieg um 25 Prozent

Rom, (ZENIT.org) | 518 klicks

Die vor zehn Jahren in Belgien erfolgte Legalisierung der Sterbehilfe wirkt wie ein Dammbruch. Von Jahr zu Jahr gibt es einen kontinuierlichen Anstieg der gemeldeten Fälle. Während zum Beispiel im Jahr 2003 236 Fälle gemeldet wurden, waren es 2008 bereits 704. Im letzten Jahr gab es durch einen Anstieg von 25 Prozent 1.432 Fälle.

Nicht enthalten in diesen Statistiken sind die Tötungen nach der Praxis, eine Überdosis Morphium oder dergleichen zu verabreichen. Enthalten sind nur die Tötungen, die streng nach den Gesetzesvorlagen vorgenommen und gemeldetwerden.

Die belgische Behörde zur Überwachung der Euthanasie (Commission fédérale de contrôle et d'évaluation de l'euthanasie— FCEE) erwägt nunmehr, die Sterbehilfe auch bei Krankheiten wie Alzheimer und bei Kindern zu erlauben.