Benedikt XVI. an die Jugend: Entdecken, wie sich Hoffnung verbreiten lässt

Botschaft des Papstes an die Teilnehmer des Taizé-Jugendtrefffens 2008/2009

| 1443 klicks

ROM, 8. Januar 2009 (ZENIT.org).- Wir veröffentlichen das Grußwort, das Papst Benedikt XVI. anlässlich des letzten Europäischen Jugendtreffens der Communauté de Taizé verfasst hat. Rund 40.000 junge Menschen waren zum Jahreswechsel 2008/2009 in Brüssel zusammengekommen.

Während des gemeinsamen Abendgebetes am 31. Dezember kündigte Prior Frère Alois an, dass das nächste Europäische Jugendtreffen vom 28. Dezember 2009 bis zum 1. Januar 2010 im polnischen Posen stattfinden wird.

Für 2010 ist eine weitere Etappe des Pilgerwegs des Vertrauens in Asien vorgesehen: Vom 3. bis 7. Februar 2010 werden Jugendliche aus aller Welt in der philippinischen Hauptstadt Manila willkommen geheißen werden.

 

***

Liebe Jugendliche,

Das Treffen, das euch auf Einladung der Communauté de Taizé in diesem Jahr in Brüssel zusammenführt, bietet eine Gelegenheit, euch folgende Frage zu stellen: Aus welcher Quelle schöpfen wir das Leben? Ihr sucht nach der Quelle der Hoffnung für euch selbst und für die Welt, indem ihr euch Christus im Gebet und im Hören auf sein Wort öffnet, indem ihr eure Suche mit Jugendlichen aus ganz Europa und von den anderen Kontinenten teilt, indem ihr die Kirche als einen Ort der Gemeinschaft und der Freundschaft aller erlebt.

Der Papst fühlt sich euch auf eurem Pilgerweg des Vertrauens auf der Erde verbunden, den der geschätzte Frère Roger vor vielen Jahren ins Leben gerufen hat. Er vertraut darauf, dass ihr entdecken werdet, wie sich um euch herum Hoffnung verbreiten lässt, indem ihr in einer Welt, in der so viel Armut, Ungerechtigkeit und Konflikte bestehen, euer Leben einsetzt. Gott braucht euren Glauben, eure Kreativität und euren Tatendrang. Um auf seinen Ruf zu antworten schenkt er euch die Gegenwart seines Heiligen Geistes, der euch neue Kraft schenkt, wenn ihr müde seid und euch ausgelaugt fühlt. Vom Heiligen Geist getragen sollt ihr keine Angst haben, Zeugnis für die Hoffnung abzulegen, die er in euch legt. Habt keine Angst davor, eure Herzen weit werden zu lassen.

Seine Heiligkeit Benedikt XVI. vertraut euch der Fürbitte der Jungfrau Marias, der Mutter der Glaubenden, an und spendet euch von ganzem Herzen seinen liebevollen apostolischen Segen, euch und den Brüdern von Taizé, sowie allen, die diesen Pilgerweg vorbereitet haben, den Seelsorgern und all denen, die euch bei sich aufnehmen, und auch euren Familien.

[Von der Communauté de Taizé veröffentlichtes Original]