Benedikt XVI. arbeitet an seiner ersten Enzyklika

Intensiv genutzte Sommefrische

| 341 klicks

INTROD, 13. Juli 2005 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. verfasst während der Ferien in den italienischen Alpen seine erste Enzyklika. Das bestätigte gestern, Dienstag, Salvatore Mazza, Journalist der italienischen Tageszeitung "Avvenire", in einem von "Radio Vatikan" ausgestrahlten Bericht.



Wie es bei "Ecclesiam Suam" (Paul VI., 1964) und "Redemptor Hominis" (Johannes Paul II., 1979) der Fall war, so wird aller Voraussicht nach auch die erste Enzyklika von Papst Benedikt XVI. programmatische Aussagen enthalten. Die Arbeiten zu seinem ersten Lehrschreiben habe er bereits vor einigen Wochen in Angriff genommen, berichtete "Radio Vatikan". "Die zur Verfügung stehende Zeit, die Umgebung, die völlige Ruhe und Abgeschiedenheit und die Fähigkeit des Papstes, sich ganz auf seine Arbeit zu konzentrieren, lassen den Schluss zu, dass er diese Tage nutzen wird, um an seiner Enzyklika weiterzuarbeiten", so Journalist Mazza.

Der Heilige Vater werde in seinem Feriendomizil in der Nähe der italienischen Stadt Introd auch die Ansprachen und Predigten für den 20. Weltjugendtag vorbereiten, der von 16. bis 21. August unter dem Motto "Wir sind gekommen, um IHN anzubeten" (Mt 2,2) in Köln stattfinden wird, sowie seine Beiträge für die Bischofssynode im Herbst. Am 28. Juli wird der Papst Les Combes verlassen und nach in die rund 30 km südlich von Rom gelegene päpstliche Sommerresidenz Castel Gandolfo weiterreisen.