Benedikt XVI. besucht am Sonntag das römische Malteserkrankenhaus

| 1157 klicks

ROM, 27. November 2007 (ZENIT.org).- Am kommenden Sonntag, dem 1. Advent, wird Papst Benedikt XVI. das römische Krankenhaus des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens „San Giovanni Battista“ besuchen, das auf Neurorehabilitation und die Versorgung von gehirngeschädigten Patienten spezialisiert ist.



Der Heilige Vater wird die Heilige Messe für die Kranken und ihre Familienangehörigen feiern und anschließend die einzelnen Abteilungen des Krankenhauses besuchen. Seine besondere Aufmerksamkeit wird er jenen Patienten zukommen lassen, die in der „Abteilung für das Wiedererwachen“ behandelt werden. Es handelt sich dabei um eines der wenigen Zentren in Italien, das sich auf Patienten spezialisiert hat, die sich nach Kopf- und Gehirntraumata in der Phase des Erwachens aus dem Koma befinden.

Einem Pressekommuniqué des Informationsbüros des Souveränen Ordens von Malta ist zu entnehmen, dass der Besuch von Papst Benedikt eine zweifache historische Bedeutung hat: Zum einen handle es sich um den ersten Besuch eines Papstes, und zum anderen könne das Krankenhaus eine alte Verbindung mit dem Sitz Petri vorweisen: Der heutige Sitz der Klinik befindet sich auf dem Gebiet des antiken „Castello della Magliana“ (Schloß der Magliana), das die Päpste über Jahrhunderte hinweg als Sommerresidenz und Jagdschloß benutzt hatten.