Benedikt XVI. besucht das Grab des heiligen Pater Pio

Am 21. Juni pilgert der Papst nach San Giovanni Rotondo

| 2184 klicks

ROM, 2. Juni 2009 (ZENIT.org).- Am Sonntag, dem 21. Juni, wird Papst Benedikt XVI. nach San Giovanni Rotondo kommen, um das Grab des heiligen Pater Pio von Pietralcina zu besuchen, des meistverehrten Heiligen Italiens (ZENIT berichtete). Empfangen wird er vor Ort von der Gemeinschaft der Kapuziner. Kardinalstaatsekretär Tarcisio Bertone hatte den Besuch am 23. September 2008, genau vierzig Jahre nach Pater Pios Tod, angekündigt.

Auf dem Programm von Papst Benedikt stehen unter anderem ein Besuch der Klosterzelle, in der Pater Pio 1968 verstarb, ein Gebet in der Krypta vor dem Grab des Heiligen, die Feier der heiligen Messe in der Sakristei, ein Zusammentreffen mit Angestellten und Patienten im von Pater Pio gegründeten Spital „Casa Sollievo della Sofferenza" sowie ein Treffen mit Priestern, Gläubigen und Jugendlichen in der Kirche von Pietrelcina.

Im Rahmen einer Ansprache an die Mitglieder der Pater-Pio-Gebetsgruppen erklärte Benedikt XVI. am 14. Oktober 2006: „Durch das Vorbild von Pater Pio und seine Fürsprache angespornt und getragen, sollt ihr euch bemühen, ihn nachzuahmen, um allen Menschen zu helfen, eine tiefe geistliche Erfahrung zu leben, die ihren Mittelpunkt in der Betrachtung des gekreuzigten Christus besitzt, des Verkünders und Mittlers der barmherzigen Liebe des himmlischen Vaters."

Eine besondere Verehrung für Pater Pio hegte Papst Johannes Paul II. Als junger polnischer Priester Karol Wojtyla soll ihm Pater Pio bei einem Besuch im Jahr 1947 sowohl seine Wahl auf den Stuhl Petri als auch das Attentat von 1981 prophezeit haben.