Benedikt XVI.: Die Engel, unsere Begleiter und Beschützer

Der Papst verabschiedet sich von Castel Gandolfo:

| 452 klicks

ROM, 29. September 2008 (ZENIT.org).- „Bitten wir vertrauensvoll um die Hilfe und den Schutz der Engel!“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Benedikt XVI. heute Vormittag von den Vertretern des öffentlichen und kirchlichen Lebens in Castel Gandolfo. Nach fast drei Monaten wird der Papst morgen, Dienstag, in den Vatikan zurückkehren.

In seiner Ansprache brachte der Heilige Vater gegenüber dem Bischof von Albano, Marcello Semeraro, der Pfarrei, der Gemeinde von Castel Gandolfo, den verschiedenen Dienststellen des Governatorato und den Sicherheitskräften seine Dankbarkeit zum Ausdruck.

Das heutige Fest der Erzengel Michael, Gabriel und Rafael nahm Benedikt XVI. zum Anlass, um in besonderer Weise der vatikanischen Gendarmerie zu danken, die mit der Schweizer Garde zusammenarbeitet: „Ihr seid die treuen Hüter des Papstes“, so der Heilige Vater.

Worte des Dankes richtete der Bischof von Rom auch an die italienische Luftwaffe, die sich um seine Hubschrauber-Flüge von Castel Gandolfo nach Rom und die Reisen im Flugzeug gekümmert hatte.

Am Festtag der Erzengel wollte Benedikt XVI. gemeinsam mit den Gläubigen um deren Hilfe sowie um den Schutz der Schutzengel bitten, deren Fest am 2. Oktober gefeiert werden wird.

Die „unsichtbare Gegenwart dieser seligen Geister“ sei von großer Hilfe und von großem Trost, so der Papst. Sie begleiteten die Menschen und verteidigten sie vor den Gefahren.

Viele Heilige hätten mit den Engeln eine freundschaftliche Beziehung gepflegt. Die Engel seien eine von Gott gesandte Hilfe für den Menschen auf der irdischen Pilgerreise zur himmlischen Heimat.