Benedikt XVI. empfängt sechs neue Botschafter im Vatikan

Menschliche Dimension mit ihrer Transzendenz muss stets im Vordergrund stehen

| 876 klicks

VATIKANSTADT, Donnerstag, 9. Juni 2011 (ZENIT.org/H2onews). - Die menschliche Dimension habe Vorrang in der Politik, in der Ethik und in der Wirtschaft und gründe sich auf dem Respekt vor der transzendenten Dimension. Dies hob Papst Benedikt XVI. in seinen privaten und allgemeinen Reden an die neuen Botschafter Moldawiens, Guineas, Belizes, Syriens, Ghanas und Neu Seelands hervor, die er im Vatikan zum Anlass der Übergabe der Beglaubigungsschreiben empfing.

Die Technik respektiere den Menschen nur, wenn sie die Präsenz des Menschen in der Welt als einen wesentlichen Teil Gottes Schöpfung anerkenne. Der Papst bat mit Nachdruck um den Primat der Ethik und den Respekt vor einer authentischen Ökologie zu Gunsten des Menschen und der Umwelt und wiederholte, dass das soziale Leben seine Grundlage im Transzendenten habe und nur im Respekt vor dieser Gegebenheit die Gesellschaft gerechter, solidarischer und friedlicher werden könne.

Die Grundlage der Entwicklung und des Fortschritt sei die gerechte Erwägung des arbeitenden Menschen, keine neue Technologie zur Bereicherung von wenigen sei ein Ziel in sich.