Benedikt XVI. freut sich über zwei neue Selige

Lob für die Arbeit des italienischen „Movimento per la vita“

| 1362 klicks

ROM, Montag, 23. Mai 2011 (ZENIT.org). - Papst Benedikt XVI. hat sich der „Freude der Kirche in Portugal über die Feier der Seligsprechung von Mutter Maria Clara vom Kinde Jesu in Lisabon angeschlossen, und der Freude der Kirche in Brasilien“, wo in Salvador de Bahia am gestrigen Sonntag Schwester Dulce Lopes Pontes seliggesprochen worden war.

Diese seine Nähe zu beiden Veranstaltungen hat der Papst öffentlich bei der Begrüßung der Pilger bekundet, die zum sonntäglichen„Regina Caeli“ Gebet auf dem Petersplatz versammelt waren.

„Bei den neuen Seligen“, hob der Papst hervor, „handelt es sich um zwei gottgeweihte Frauen aus Instituten, die beide unter dem Schutz der Unbefleckten Jungfrau Maria stehen. Gepriesen sei der Herr und seine heilige Mutter!“

In seinem Gruß an die portugiesisch-sprachigen Pilger hob der Papst hervor, dass „Schwester Dulce einen wunderbare Spur des Liebesdienstes an den Niedrigsten hinterlassen hat, die in ganz Brasilien dazu führte, in ihr die ‚Mutter der Armen‘ zu erkennen.“

Auch Mutter Clara „gründete die Gemeinschaft der Franziskanischen Krankenschwestern von der Unbefleckten Empfängnis, die sie lehrte, einer Vielzahl von Armen und Vergessenen der Gesellschaft ‚Licht und Wärme‘ zu schenken, in ihnen Gott zu sehen und sie wirklich anzunehmen.“

Anschließend richtete sich der Papst in seinen italienischen Grüßen besonders an die Mitglieder der „großen Gruppe“ des „Movimento per la Vita“(Bewegung für das Leben).

„Liebe Freunde, ich gratuliere euch besonders zu dem Engagement, mit dem ihr jenen Frauen helft, die sich einer schwierigen Schwangerschaft gegenübergestellt sehen und den Freunden und Ehemännern, die eine verantwortungsvolle Elternschaft leben wollen; auf diese konkrete Art und Weise setzt ihr euch für eine Kultur des Lebens ein“, bekräftigte der Papst.

[Übersetzung aus dem Spanischen von Susanne Czupy]