Benedikt XVI. in Viterbo und Bagnoreggio - eine Vorschau

| 1489 klicks

ROM, 27. August 2009 (ZENIT.org).- Papst Benedikt XVI. wird am 6. September den historischen „Palast der Päpste“ im mittelitalienischen Viterbo besuchen. Die Besichtigung des legendären Konklavesaals, der in der Geschichte der Papstwahlen eine besondere Rolle spielt, bildet den Auftakt des eintägigen Pastoralbesuchs.



Benedikt XVI. wird mit dem Hubschrauber von Castel Gandolfo abfliegen und um 9.00 Uhr auf dem Sportplatz der Gemeinde Viterbo landen. Anschließend wird sich der Papst auf die Piazza San Lorenzo begeben, um die neuen Portale der Kathedrale zu segnen.

Die Portale erinnern an die fünf antiken Diözesen sowie an das „Konklave von Viterbo“: Nach dem Tod von Clemens IV. im Jahr 1268 und einem fast dreijährigen Tauziehen um die Nachfolge schlossen die Bürger von Viterbo die Kardinäle schließlich ein („cum clave“), um so eine Entscheidung zu erzwingen. Seither werden die Päpste im „Konklave“ gewählt, das heißt unter Ausschluss der Öffentlichkeit und in völliger Abschirmung von der Außenwelt.

Nach einem kurzen Besuch im Papstpalast und im Konklavesaal wird Benedikt XVI. um 10.15 Uhr der  heiligen Messe vorstehen und im Anschluss daran den traditionellen sonntäglichen Angelus beten.

Nach der Eucharistiefeier wird der Bischof von Rom im Heiligtum der heiligen Rosa die Reliquien des unverwesten Leibes der Patronin von Viterbo verehren. Für Sonntagnachmittag ist ein Besuch beim Heiligtum der „Madonna della Quercia“ vorgesehen.

Mit dem Hubschrauber wird sich Benedikt XVI. anschließend in das 30 Kilometer entfernt gelegene Bagnoregio begeben, wo er gegen 17.20 Uhr erwartet werden wird. Der Papst wird die Kathedrale „San Nicola“ besuchen und die dort aufbewahrten Reliquien des heiligen Kirchenlehrers Bonaventura (1221–74) verehren.

Eine abschließende Begegnung mit den Gläubigen ist für 17.45 Uhr auf der Piazza Sant’Agostino geplant.