Benedikt XVI. nimmt dritten Band des „Enchiridions“ der Bischofssynode entgegen

| 1036 klicks

ROM, 23. Oktober 2005 (ZENIT.org).- Erzbischof Nikola Eterovic, Generalsekretär der Bischofssynode, überreichte Papst Benedikt XVI. im Rahmen der 20. Generalkongregation der Vollversammlung der Synodenväter über das Wort Gottes den dritten Band des so genannten „Enchiridions“ („Handbuch“).



Bei diesem Werk, das seit 2005 erscheint (damals war das 40-jährige Bestehen der Bischofssynode als vatikanischer Einrichtung feierlich begangen worden war), handelt es sich „um eine Sammlung aller Dokumente der Bischofssynode seit ihrer Gründung bis zum Jahr 1988“.

Wie die Bischofssynode berichtete, ist das „Enchiridion“ nicht nur für die Mitglieder des Bischofskollegiums von großem Interesse, „sondern auch für Forscher, Historiker und Theologen“. Dargestellt werde „das Leben und die Sendung der Kirche nach dem II. Vatikanischen Konzil“.

Papst Benedikt wollte den nun vorliegenden dritten Band als „Zeichen der Dankbarkeit und Ermutigung in Treue, in Gemeinschaft und Liebe zur Kirche, die auf das Geheimnis der Eucharistie ausgerichtet ist“, allen Synodenteilnehmern schenken.