Benedikt XVI. richtet besonderes Grußwort an die Franzosen

„Bote des Friedens und der Brüderlichkeit“

| 654 klicks

ROM, 10. September 2008 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. wird am kommenden Freitag „als Bote des Friedens und der Brüderlichkeit“ nach Frankreich pilgern, wie er heute, Mittwoch, während der Generalaudienz im Vatikan selbst bekräftigte.



Mit der besonderen Grußbotschaft, die der Papst verlas, wollte er gleichsam am Vorabend seiner Ankunft einen „herzlichen Gruß an das französische Volk und an alle Einwohner dieser geliebten Nation“ richten. Sein Pastoralbesuch finde aus Anlass der Feier des 150. Jahrestages der Erscheinungen der Jungfrau Maria in Lourdes statt, erläuterte der Papst.

Benedikt XVI. wies darauf hin, dass ihm Frankreich nicht unbekannt sei, da er dieses Land bereits mehrmals besucht und die „reiche Tradition der Gastfreundschaft und der Toleranz“ kennen gelernt habe – genauso wie den unerschütterlichen christlichen Glauben und die französische Kultur, die in menschlicher und auch geistlicher Hinsicht hochstehend sei.

Nach dieser Würdigung der Stärken Frankreichs kam der Papst auf das Programm seiner Apostolischen Reise zu sprechen. „Nach meinem Besuch in Paris, der Hauptstadt eures Landes, wird es für mich eine große Freude sein, mich der Schar der Pilger anzuschließen, die den Etappen des Jubiläumsweges auf den Spuren der heiligen Bernadette bis zur Grotte von Massabielle folgen.“

Vor den Füßen der Gottesmutter werde er intensiv für die Anliegen der ganzen Kirche beten, „ganz besonders für die Kranken und für diejenigen, die am meisten verlassen sind, aber auch für den Frieden in der Welt“.

Danach rief Papst Benedikt XVI. alle dazu auf, der Gottesmutter zu vertrauen: „Maria sei für euch alle – besonders für die jungen Menschen – die Mutter, die stets bereit ist, sich der Bedürfnisse ihrer Kinder anzunehmen; ein Licht der Hoffnung, das euren Weg erhellt und leitet!“

Schließlich lud der Bischof von Rom alle Franzosen ein, sich seinem Gebet anzuschließen, damit seine Reise reiche Frucht bringe.

„In der glücklichen Erwartung, bald unter euch zu sein, rufe ich auf euch alle, auf eure Familien und eure Gemeinschaften den mütterlichen Schutz der Jungfrau Maria, Unserer Lieben Frau von Lourdes, herab. Gott segne euch!“