Benedikt XVI. ruft jährlichen Gebetstag für China aus

| 843 klicks

ROM, 2. Juli 2007 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. ermutigt die Christenheit, jedes Jahr am 24. Mai (Gedenktag Maria, Hilfe der Christen) für die Kirche in der Volksrepublik China zu beten.



Der Heilige Vater erläutert in seinem Brief (englische Fassung) an alle Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien der katholischen Kirche in China, der am Samstag veröffentlicht wurde, dass „Unsere Liebe Frau, Hilfe der Christen, […] im Marienheiligtum Sheshan in Shanghai mit großer Andacht verehrt wird“. Der entsprechende Gedenktag möge „für die Katholiken auf der ganzen Welt eine Gelegenheit darstellen, sich im Gebet mit der Kirche in China zu vereinen“.

Der Papst äußert in seiner Botschaft den Wunsch, den 24. Mai in Zukunft als „Tag des Gebets für die Kirche in China“ zu begehen. „Ich ermutige Euch, ihn so zu feiern, dass ihr Eure Gemeinschaft des Glaubens an Jesus, unseren Herrn, und der Treue zum Papst erneuert und darum betet, dass die Einheit unter euch immer tiefer und immer sichtbarer werde.“